Vernetzungsprojekt des Wissenschaftsladen Dortmund e.V. seit 1991

Neuigkeiten aus den Projekten

20. Sep '17
Nachträgliche Zahlung der Überstunden für Tutor an der Uni Jena durchgesetzt
Seit dem Sommersemester 2017 bemüht sich die Bildungssektion der FAU Erfurt/Jena um die Verbesserung der Arbeitsbedingungen von Tutor_innen. Die zwei zentralen Forderungen sind hierbei die Zahlung aller gearbeiteten Stunden (statt nur der reinen Tutoriumszeit) und Verträge mit einer Laufzeit von mindestens einem Jahr (statt von nur 3 Monaten).Nachdem die Bildungssektion der FAU Erfurt/Jena mit dem offenen Brief vom 26. Mai 2017 bereits Öffentlichkeit zu den Arbeitsbedingungen der Tutor_innen an der Uni geschaffen hatte und nachdem wir vom Kanzler und Präsidenten der Friedrich-Schiller-Universität (FSU) Jena das Versprechen erhalten hatten, dass künftig alle gearbeiteten Stunden von Tutor_innen bezahlt werden sollen, wurde nun eine Lohnnachzahlung erwirkt.
Aus den Neuigkeiten von FAU
18. Sep '17
Wo ist Santiago Maldonado?
Seit dem 1. August 2017 ist der aus der Provinz Buenos Aires stammende Santiago Maldonado „verschwunden“. Aus Solidarität hatte sich der 28-jährige Anarchist einer Besetzung der Mapuche-Gemeinde „Pu Lof en Resistencia“ in der südargentinischen Provinz Chubut angeschlossen.
Aus den Neuigkeiten von FAU
12. Sep '17
Memoria Viva - Lebendige Erinnerung
Im vergangenen Jahr kam der Dokumentarfilm "Memoria Viva - Lebendige Erinnerung" mit Unterstützung der FAU in die Kinos. Nun kommt der Film, der die über hundertjährige Geschichte unserer spanischen Schwestergewerkschaft CNT aus der Sicht Ihrer Mitglieder erzählt, auf DVD heraus. Am Samstag, 7.10., 20:00 Uhr, findet aus diesem Anlass eine Release-Veranstaltung im Berliner Lichtblick-Kino statt - mit Gästen, Wein, Tapas und Überraschungen.
Aus den Neuigkeiten von FAU
31. Aug '17
Zivilcourage ist kein Verbechen
Zivilcourage ist kein Verbechen – Solidarität mit Torsten und Mischa Unsere Freundinnen und Freunde von DSSQ Düsseldorf bitten um Unterstützung. Die Einzelheiten „Zivilcourage darf nicht kriminalisiert werden! Skandalurteil gegen Düsseldorf stellt sich quer wegen Sitzblockade gegen Republikaner-Aufmarsch“ – DSSQ http://duesseldorf-stellt-sich-quer.de/blog/ … Weiterlesen →The post Zivilcourage ist kein Verbechen appeared first on BlockaDO.
Aus den Neuigkeiten von BlockaDO
30. Aug '17
September: After-Summer-Season-Program
Verehrte Damen, Herren und sonst so, im September erwartet Euch folgendes Programm bei uns im Nordpol! Bitte erscheinen sie zahlreich.
Aus den Neuigkeiten von nrdpl
27. Aug '17
Redebeiträge vom 23. August 2017
Auf mehrfachen Wunsch werden wir erstmalig die Redebeiträge unserer Aktion vom 23. August zum 5-jährigen „NWDO-Verbot“ hier zur Verfügung stellen. Also Lesestoff für euch wenn ihr mögt. Die Reihenfolge der Beiträge stellt keine Wertung dar. Los gehts: Nazi-Verbote? Selber machen! … Weiterlesen →The post Redebeiträge vom 23. August 2017 appeared first on BlockaDO.
Aus den Neuigkeiten von BlockaDO
27. Aug '17
Spendenaufruf: Aktionen gegen Nazis kosten Geld
Aktionen gegen Nazis planen und durchführen kostet Geld Wir finanzieren Drucksachen, Transpis, Hosting der Webseite, Lauti und anderes technisches Equipment etc. für unsere Aktionen durch Spendengelder. Hier kommt ihr ins Spiel. Wenn ihr uns unterstützen möchtet, könnt ihr das mit … Weiterlesen →The post Spendenaufruf: Aktionen gegen Nazis kosten Geld appeared first on BlockaDO.
Aus den Neuigkeiten von BlockaDO
24. Aug '17
Jahrestag NWDO-Verbot: Demo nach Dorstfeld – Verbote ändern nix!
Am fünften Jahrestag des Verbots des sogenannten „Nationalen Widerstand Dortmund“ (NWDO) haben bis zu 300 Antifaschist*innen mit einer Demo nach Dorstfeld darauf hingewiesen, dass Verbote alleine nichts ändern und Nazistrukturen weiterhin bekämpft werden müssen. Die Demo begann um 18.30 Uhr … Weiterlesen →The post Jahrestag NWDO-Verbot: Demo nach Dorstfeld – Verbote ändern nix! appeared first on BlockaDO.
Aus den Neuigkeiten von BlockaDO
24. Aug '17
Internationale Solidarität und grenzüberschreitender Austausch
Vom 18. bis zum 20. August richtete unsere Schwestergewerkschaft, die CNT Spanien, ihre diesjährige Escuela de verano („Summer School“) in Traspinedo bei Valladolid aus. Daran nahmen über 70 Genoss*innen aus 18 Syndikaten teil, auch Gäste aus der IWW und der FAU waren vertreten. Bei heißen 37 Grad tauschten sich die Gewerkschafter*innen drei Tage lang über Arbeitskämpfe, Organising und gewerkschaftliche Strategien aus.
Aus den Neuigkeiten von FAU
20. Aug '17
Entlassungen bei VW in Poznań-Antoninek
Vor zwei Wochen rief die polnische Basisgewerkschaft „Arbeiter Initiative“ (Inicjatywa Pracownicza, IP) im Volkswagen Werk (VW) in Poznań-Antoninek eine Betriebsgruppe ins Leben. In der Folge wurden drei Arbeiter durch den Konzern gekündigt, allem Anschein nach, weil sie gewerkschaftlich aktiv waren. Dies wurde als ein Versuch der Einschüchterung verstanden, gegenüber all denjenigen, die sich an ihrem Arbeitsplatz gegen Ausbeutung wehren möchten. Erreicht wurde jedoch das Gegenteil – als Antwort auf die Entlassungen haben VW-Beschäftigter eine betriebsübergreifende IP-Betriebsgruppe gegründet, die die gewerkschaftlichen Aktivitäten nun fortsetzt.
Aus den Neuigkeiten von FAU
18. Aug '17
Arbeiten für Amazon, wo der globale Riese ein Zwerg ist
Dies ist das Ergebnis einer Untersuchung der Situation von Amazon LagerarbeiterInnen in China und Teil eines Projektes zu Logistik, Zulieferketten und Internethandel des 'Inbound-Outbound-Notes'-Kollektivs. Continue reading →
Aus den Neuigkeiten von gongchao.org
14. Aug '17
Faschismus ist eine tödliche Bedrohung für uns alle!
Am vergangenen Wochenende erreichten uns furchtbare Bilder aus den USA. In der Kleinstadt Charlottesville raste ein bekennender Faschist mit seinem Auto in eine Menschenmenge, die sich zusammen gefunden hatte, um gegen einen Aufmarsch Rechtsradikaler zu demonstrieren. Bei diesem Terroranschlag wurden zahlreiche Menschen schwer verletzt und die Anwaltsassistentin Heather Heyer verlor dabei ihr Leben. Es sind die spektakulären und schrecklichen Bilder dieses Anschlags, die nun weltweit für Aufmerksamkeit sorgen, es ist aber nicht der erste rechtsradikale Terroranschlag in den USA, seit Donald Trump Anfang diesen Jahres das Amt des U.S.-Präsidenten übernahm. Die Industrial Workers of the World (IWW), die Schwestergewerkschaft der FAU in den USA, verweist in einer Stellungnahme auf weitere Mordanschläge, darunter auf eines ihrer Mitglieder im Januar in Seattle.
Aus den Neuigkeiten von FAU
10. Aug '17
5 Jahre später – Nazi-Verbot ohne Folgen!
Ob NWDO oder „Die Rechte“ – Nazistrukturen bekämpfen Am 23. August 2012 verbot der damalige Innenminister NRWs drei Nazi-Kameradschaften in Aachen, Hamm und Dortmund. In Dortmund war der sogenannte „Nationale Widerstand Dortmund“ (NWDO) mit zahlreichen Straftaten auffällig. Das Verbot betraf … Weiterlesen →The post 5 Jahre später – Nazi-Verbot ohne Folgen! appeared first on BlockaDO.
Aus den Neuigkeiten von BlockaDO
09. Aug '17
Neue Publikation zur Automobilindustrie in China erscheint Anfang 2018
In ihrem Buch "Arbeitskämpfe in Chinas Autofabriken" erkundet Zhang Lu die Arbeitsbedingungen, die Subjektivität und das kollektive Handeln der AutomobilarbeiterInnen im Land der weltweit größten und am schnellsten expandierenden Automobilindustrie. Continue reading →
Aus den Neuigkeiten von gongchao.org
02. Aug '17
August im Nordpol
Die Festival-Saison ist in vollem Gange, wir versuchen den Daheimgebliebenen trotzdem eine angenehme Zeit zu ermöglichen! Sehen Sie selbst…
Aus den Neuigkeiten von nrdpl
18. Jul '17
Teilerfolg: Norm für Stecker-Solaranlagen konnte zumindest entschärft werden
Zum Stand der Normung von Stecker-Solaranlagen und ein kleiner Einblick in das Normungsverfahren Vorab: Nicht verunsichern lassen! Unabhängig von den unten beschriebenen Normungsbemühungen für Stecker-Solaranlagen dürfen solche Anlagen auch jetzt schon an das Stromnetz angeschlossen werden. Wer bereits eine Stecker-Solaranlage betreibt (oder betreiben möchte) muss nicht auf eine Produktnorm für diese Anlagen warten. Nach verschiedenen […]
Aus den Neuigkeiten von WiLaDo
17. Jul '17
妇女与社会颠覆
这篇马克思主义女权理论的经典作品,写于1971年意大利阶级斗争的高潮中,说明妇女的无偿家务如何生产着资本主义积累过程中最昂贵的商品:劳动力。 Continue reading →
Aus den Neuigkeiten von gongchao.org
30. Jun '17
Hot Sommer – Juli im Nordpol
Im Juli erwartet Sie folgendes hinter unserer Tür…
Aus den Neuigkeiten von nrdpl
25. Jun '17
Wir sind da was am Machen dran…
Der Nordpol bekommt ein neues Gesicht! Zumindest ein bisschen. In den nächsten Tagen werkeln wir hier ein bisschen vor uns hin, und zum nächsten Tresen am Mittwoch könnt ihr euch schon die ersten Veränderungen anschauen.
Aus den Neuigkeiten von nrdpl
22. Jun '17
Hände weg von den besetzten Häusern in Griechenland
Kundgebung vor dem Griechischen Konsulat in Frankfurt am Main. Freitag, den 23. Juni 2017 um 11Uhr, Zeppelinallee 43.Hands off the squats - Call for a gathering and international action day on June 23rd.Κάτω τα χέρια από τις καταλήψεις! Κάλεσμα για συγκέντρωση και διεθνή ημέρα δράσης την Παρασκευη 23 Ιουνίου.
Aus den Neuigkeiten von FAU
16. Jun '17
G20 in Hamburg (Stellungnahme der FAU Hamburg) de/eng
Obwohl sich einige unserer Mitglieder sicherlich an den Protesten gegen den G20-Gipfel in Hamburg beteiligen werden, haben wir als FAU Hamburg nicht zu den Protesten aufgerufen. Dies hat vor allem zwei Gründe:
Aus den Neuigkeiten von FAU
12. Jun '17
工厂龙门阵:内地工人专刊,前言
工厂龙门阵(内地工人,10月2015):本期主要关注内地,即中西部,但也包括相对落后、但近几年制造业发展加快的北方沿海省份。这些省份的工人,大多是当地人。其中一些工人有在外地、沿海工业区打工的经历,因为各种原因而返乡。 Continue reading →
Aus den Neuigkeiten von gongchao.org
12. Jun '17
Factory Stories: Preface to the Inland Workers issue
In this issue, we mainly look closely at inland provinces, i.e. [China’s] Midwest, but also to China’s relatively backward Northern coastal provinces where in the past few years the manufacturing industry has been developing at an increased pace. The majority of the workers in these provinces are locals, and among them are some workers with work experience in other regions, such as coastal industrial areas, who have returned to their hometowns for a range of reasons. Continue reading →
Aus den Neuigkeiten von gongchao.org
12. Jun '17
工厂龙门阵:深圳两厂打工记
工厂龙门阵 (第 6期 ,2012年11月):我是四川人,家境不好,父亲长年生病。毕业以后来深圳,我进了一个台资电子厂,是在厂门直招的。它的产品全部出口,当时有两千多人,后来发展到三四千人,再后来搬迁到惠州,有1万多人了。这个厂自己买的地皮,光是我们做操的操场,都像体育场一样大。进厂后没几天,我被调到品质部门,工资每隔三四个月会涨一点。 Continue reading →
Aus den Neuigkeiten von gongchao.org
12. Jun '17
Factory Stories: Notes on the work in two factories in Shenzhen
This worker’s story by Guishugan Zai Na was published in Factory Stories #6 (November 2012): I am from Sichuan. My family situation was not good because my father was ill all the time. After finishing school, I came to Shenzhen and started working for a Taiwanese electronics factory. I was hired just outside the factory gate. All the products were for export. Continue reading →
Aus den Neuigkeiten von gongchao.org
12. Jun '17
工厂龙门阵:跟钱相关的几件“大事”
工厂龙门阵 (第 6期 ,2012年11月):说是大事,不过是因为它跟钱相关罢了。在外打工,挣钱是第一大事,所以,跟钱相关的事儿都是大事。 Continue reading →
Aus den Neuigkeiten von gongchao.org
12. Jun '17
Factory Stories: Some ‘big issues’ related to money
This worker’s story by Wan Jie was published in Factory Stories, #6 (November 2012): Continue reading →
Aus den Neuigkeiten von gongchao.org
12. Jun '17
FAU-Kongress stellt Weichen für die Zukunft
Über 90 Mitglieder und Delegierte befreundeter Organisationen kamen am Pfingstwochenende zum 41. Kongress der Freien Arbeiterinnen- und Arbeiter-Union in Hannover zusammen. In Diskussionen und Arbeitsgruppen wurden neue Herausforderungen an Gewerkschaftsarbeit, aber auch neue Möglichkeiten und Perspektiven der Organisierung im Betrieb und darüber hinaus erörtert.
Aus den Neuigkeiten von FAU
07. Jun '17
Juni
Es gab etwas Probleme mit der Webseite, deswegen jetzt erst das Juni Programm
Aus den Neuigkeiten von nrdpl
22. May '17
Nächster Halt, neue Internationale
Am Samstag, den 13. und Sonntag, den 14. Mai fand in Frankfurt, Deutschland, eine Konferenz statt, um einen neuen internationalen Zusammenschluss anarchosyndikalistischer und revolutionärer Gewerkschaften vorzubereiten. Es handelte sich um die dritte Konferenz dieser Art.versión en castellano abajo / English version below / Version française ci-dessous
Aus den Neuigkeiten von FAU
14. May '17
Feste Tresencrews
  In letzter Zeit gab es Beschwerden, dass die Öffnungszeiten des Nordpols nicht zuverlässig eingehalten werden. Das liegt vor allem daran, dass die Menschen, die hinter dem Tresen arbeiten den Job ehrenamtlich neben ihrer Lohnarbeit erledigen. Wir versuchen das Problem zu lösen indem wir unser Schichtplanung ändern. Wir suchen jetzt für jeweils einen Samstag im Monat eine feste Tresencrew, […]
Aus den Neuigkeiten von nrdpl
13. May '17
Niemand hat vor eine Absperrung zu bauen!
  Es gibt jetzt große Blümenkübel, die unseren Außenbereich zur Straße abtrennen. Es Fehlen nur noch die Pflanzen! Fühlt euch frei eure Abenteuerlustigen und Entdeckungshungrigen Gewächse der bunten Mischung hinzuzufügen. Schaufel und Gießkanne findet ihr auf dem Schrank vor dem Klo.
Aus den Neuigkeiten von nrdpl
03. May '17
05/2017
Hier die offizielle Programmempfehlung für den Mai! Kommt zur Partysahne am Samstag in den Langen August!
Aus den Neuigkeiten von nrdpl
01. May '17
Abschlussbericht zum 1. Mai: Erfolgreiche Blockade in Marten-Süd – Nazis umgeleitet
Trotz Regen war es heute ein guter Tag für die antifaschistischen Kräfte in Dortmund. Der Naziaufmarsch musste dank einer Blockade an der S-Bahn-Station Marten-Süd umgeleitet werden und begann erst mit einiger Verspätung. Der Tag startete mit einer kurzen Kundgebung an … Weiterlesen →The post Abschlussbericht zum 1. Mai: Erfolgreiche Blockade in Marten-Süd – Nazis umgeleitet appeared first on BlockaDO.
Aus den Neuigkeiten von BlockaDO
01. May '17
1. Mai – Live-Updates
*** Bei Problemen mit der Polizei ist der Ermittlungsausschuss für Euch da: 0234-62209002. Für Aktions-Infos folgt auf Twitter den Hashtags #nonazisdo und #do0105. *** Hier posten wir heute immer wieder mal kurze Zusammenfassungen, was gerade auf der Straße passiert:   … Weiterlesen →The post 1. Mai – Live-Updates appeared first on BlockaDO.
Aus den Neuigkeiten von BlockaDO
01. May '17
工厂龙门阵:加班费
工厂龙门阵 (第 8期 ,2014年11月):仓库的管理大有起色,借此找老板要求给仓管员加薪。谈来谈去,老板直皱眉头。最后谈到涨 50 块钱津贴,老板说:“其他部门也要平衡啊,不能只涨一个部门的。我再考虑考虑,你们可以先用加班费来填嘛。” Continue reading →
Aus den Neuigkeiten von gongchao.org
28. Apr '17
Auch nicht in der Nordstadt…
Am Sonntag, den 30. April, wollen Neonazis in der Dortmunder Nordstadt für ihren Aufmarsch am nächsten Tag werben. Solche Auftritte liefen in der Vergangenheit häufig nicht gut für die Nazis – das soll auch diesmal so sein. Wir unterstützen den … Weiterlesen →The post Auch nicht in der Nordstadt… appeared first on BlockaDO.
Aus den Neuigkeiten von BlockaDO
26. Apr '17
Demonstration am 1. Mai – Wir wollen nach Dortmund Germania
Gegen den Naziaufmarsch am 1. Mai haben wir eine Demonstration in unmittelbarer Nähe des Naziaufmarsches angemeldet. Die Demonstration soll um 14 Uhr am S-Bahnhof Germania beginnen und von dort nach Lütgendortmund führen. Hier haben Anwohner bereits Proteste angekündigt. Wir wollen … Weiterlesen →The post Demonstration am 1. Mai – Wir wollen nach Dortmund Germania appeared first on BlockaDO.
Aus den Neuigkeiten von BlockaDO
11. Apr '17
Nein! Nö! Nickes! Nee!
Wieder einmal wollen Nazis am 1. Mai in Dortmund marschieren. Wie in den vergangenen Jahren versuchen sie, den 1.Mai für ihre nationalistische und rassistische Hetze zu missbrauchen. Nach eigenen Angaben wollen die Nazis „im Westen“ marschieren. Auch sprechen sie selbst … Weiterlesen →The post Nein! Nö! Nickes! Nee! appeared first on BlockaDO.
Aus den Neuigkeiten von BlockaDO
02. Apr '17
April April…
Genießen Sie das Programm im April bei schönstem Sonnenschein!
Aus den Neuigkeiten von nrdpl
20. Mar '17
Diese Woche: Spieletresen und Küche für Alle und Konzert
Liebe Leute, heute ist der 3. Montag im Monat. Das heißt: „Here be Dragons“-Spieletresen im Nordpol. Los geht’s um 19 Uhr. Kommt vorbei und bringt eure Lieblingsspiele. Wir haben aber auch einige Spiele im Nordpol. Und am Mittwoch, 22.03., wird gekocht! Um 20 Uhr öffnet der Laden und gegen kleine Spende könnt ihr lecker speisen. […]
Aus den Neuigkeiten von nrdpl
19. Dec '16
Photovoltaik für Alle?!
Der aktuelle Normentwurf für Stecker-Solaranlagen sieht massive Behinderungen für den Betrieb von Photovoltaik-Kleinstanlagen vor. Bis zum 26.12.2016 konnte Einspruch eingelegt werden: http://www.pvplug.de/einspruchsvorlage Stecker-Solaranlagen für Balkon oder Terasse werden immer beliebter. Mehr als 20.000 davon sind hierzulande schon in Betrieb [1]. Diese PV-Anlagen mit geringer Leistung werden einfach per Schukostecker an das eigene Stromnetz angeschlossen. Und […]
Aus den Neuigkeiten von WiLaDo
11. Dec '16
AfD will kritische Berichterstattung wegklagen
Am Samstag, dem 27.2., gab es in der Mainzer Innenstadt einen Wahlkampfstand der AfD. Im Verlauf einer spontanen Gegendemonstration griff ein Wahlkampfhelfer der Partei eine der Protestierenden mit Pfefferspray an. Die Zwischenzeit berichtete über die Attacke. Nun versucht die AfD, die Berichterstattung durch die Androhung einer Klage zu blockieren und verlangt von der Redaktion die Unterzeichnung einer Unterlassungserklärung.
Aus den Neuigkeiten von radio brennessel
11. Dec '16
Zwischenzeit erfolgreich gegen AfD
Im März 2016 berichteten wir über die Klage der AfD gegen das Online-Magazin Zwischenzeit. Hier nun ein (verspätetes) update.
Aus den Neuigkeiten von radio brennessel
06. Oct '16
Oktober: Notrationen, Nazis in Dortmund, Änderungen bei Hartz IV
Themen: Notrationen (ab Minute 1:05) --- Nazis in Dortmund (ab 5:10) --- Änderungen bei Hartz IV (ab 9:36) --- insgesamt 20:45 Minuten, 14,6 MB
Aus den Neuigkeiten von radio brennessel
12. Sep '16
September: Envio-PCB-Skandal, Naziaktivitäten in Dortmund
Themen: Envio-PCB-Skandal (ab 1:01) --- Naziaktivitäten in Dortmund (ab 20:44) --- insgesamt 29:36 Minuten, 20 MB
Aus den Neuigkeiten von radio brennessel
27. Jul '16
August: Leben ohne Augenlicht
Themen: Unsere Bürgerfunk-Kollegin Annemarie wurde 1939 blind geboren und berichtet aus ihrem Leben --- insgesamt 26:37 Minuten, 18 MB
Aus den Neuigkeiten von radio brennessel
31. May '16
Juni: Das Ende der Megamaschine, Nazidemo am 4.6., ÖPNV
Themen: Buchvorstellung: Das Ende der Megamaschine (ab 1:29) --- Nazidemo in Dortmund am 4.6. (ab 16:48) --- Die DSW-Kampagne "Halt mich nicht auf" (21:31) --- und die Bahn ist auch nicht besser (24:22) --- insgesamt 26 Minuten, 17,8 MB
Aus den Neuigkeiten von radio brennessel
18. Apr '16
Routing in Freifunk-Netzen
Probleme und Lösungsansätze Wie die Datenpakete von einem Rechner zum Anderen gelangen – das Routing – ist die technische Kernfrage des Internets. Das gilt auch für Freifunk-Netze. Allerdings unterscheiden sich die Bedingungen in Freifunk-Netzen an einigen Stellen von denen im „großen“ Internet. Deshalb lassen sich die Routing-Konzepte, die im Internet zur Anwendung kommen, nicht einfach […]
Aus den Neuigkeiten von WiLaDo
04. Apr '16
April: Arbeit, Faulheit, Black Pigeon, Bürgerdienste
Themen: zum Tag der Arbeit (ab 1:09) --- Faulheit als politisches Kampfmittel (ab 5:05) --- Black Pigeon (ab 17:36) --- Bürgerdienste Dortmund (ab 27:20) --- insgesamt 30:54 Minuten; 21,6 MB
Aus den Neuigkeiten von radio brennessel
07. Mar '16
März: Braunkohle für Dortmund? und die geplanten Hartz4-Verschärfungen
Themen: die geplanten Hartz4-Verschärfungen (ab 4:36) --- die Dortmunder Energiepolitik (ab 16:49) --- insgesamt 26:52 Minuten; 17,3 MB
Aus den Neuigkeiten von radio brennessel
11. Jan '16
Januar: Blutige Kohle für Dortmund?
Thema: Kohle aus Kolumbien --- insgesamt 22:16 Minuten; 13,9 MB
Aus den Neuigkeiten von radio brennessel
05. Dec '15
Dezember: Flüchtlingsberichterstattung, Änderungen bei Hartz 4, W-Lan in Dortmund
Themen: Flüchtlinge: Die Wortwahl in den Medien (ab 1:03) --- Änderung der Hartz 4 Gesetze (ab 4:11) --- W-Lan in Dortmund (ab 8:21) --- insgesamt 14:45 Minuten; 9,8 MB
Aus den Neuigkeiten von radio brennessel
05. Dec '15
November: Projekt Adlergang, Argumente gegen Fremdenfeindlichkeit
Themen: Adlergang: Weltkulturerbe Adlerstrasse (ab 0:40) --- Argumente gegen Fremdenfeindlichkeit (15:36) - insgesamt 30:45 Minuten; 19,4 MB
Aus den Neuigkeiten von radio brennessel
13. Oct '15
Oktober: not facebooked
Themen: "We're not facebooked" sagt der Lange August --- insgesamt 22:50 Minuten; 14,5 MB
Aus den Neuigkeiten von radio brennessel
12. Sep '15
September: Soli-Seife von Vio.Me
Themen: Migranten (ab 1:40) --- Vio.Me: Soli-Seife aus Griechenland (ab 7:58) --- insgesamt 17:05 Minuten; 11 MB
Aus den Neuigkeiten von radio brennessel
13. Aug '15
Sendung vom 07.08.2015
Themen: Der öffentliche Fernverkehr mit Bus und Bahn (ab 0:55) --- Fremdenfeindlichkeit (ab 9:28) --- insgesamt 17:55 Minuten; 11,3 MB
Aus den Neuigkeiten von radio brennessel
04. Jul '15
Gitit – Ein verteiltes Wiki
Vermaschte, autonome Knoten ermöglichen beliebige Verbindungen zwischen allen Beteiligten. Dieses revolutionäre Konzept einer verteilten Kommunikations-Infrastruktur ist der spirituelle Kern des Internet. (S. zB Internet-Archäologie.) Das WWW mit seinen Hyperlinks und verteilter Server-Infrastruktur war die Umsetzung dieses Konzepts auf der Ebene der Inhalte. Die Freifunk-Initiative ist ein Beitrag zur Umsetzung dieses Konzepts im Sozialen, indem die […]
Aus den Neuigkeiten von WiLaDo
02. Jul '15
Sendung vom 02.07.2015
Themen: Nachtrag zur letzten Sendung - Genitalverstümmelung --- Der anarchistische Lesekreis Dortmund --- insgesamt 17:42 Minuten; 10 MB
Aus den Neuigkeiten von radio brennessel
23. Mar '15
Ertragseinbruch durch Sonnenfinsternis ?!?
Ja, der Ertrag unserer Solaranlage ist tatsächlich während der Sonnenfinsternis deutlich eingebrochen:   Der Höchstwert, den unsere Solaranlage am 20.03. gegen 12:30 Uhr bei bewölktem Himmel erreichte, lag bei 680 Watt. Zum Höhepunkt der Sonnenfinsternis gegen 10:37 Uhr waren es lediglich 50 Watt. Bei gutem Wetter erzeugt unsere Solaranlage rund 2000 Watt. Im Vergleich mit […]
Aus den Neuigkeiten von WiLaDo
23. Jan '15
Sicherheit ist kein Verbrechen
Im Original auf riseup.net veröffentlicht: Am Dienstag, den 16. Dezember fand im spanischen Staat eine große Polizeioperation statt. Vierzehn Häuser und soziale Zentren in Barcelona, Sabadell, Manresa und Madrid wurden durchsucht. Bücher, Flugblätter und Computer wurden beschlagnahmt, elf Menschen verhaftet und zur Audiencia Nacional verbracht, einem Sondergericht in Madrid, das für Anliegen “von nationalem Interesse” zuständig ist. Ihnen wird die Gründung, Bewerbung, Verwaltung und Mitgliedschaft in einer terroristischen Organisation vorgeworfen. Allerdings beklagen Anwält_innen der Verteidigung einen Mangel an Transparenz; ihnen zufolge wurden ihre Klient_innen zu Aussagen gezwungen ohne zu wissen, was ihnen vorgeworfen wird. “[Sie] sprechen von Terrorismus ohne konkrete kriminelle Handlungen zu benennen oder konkrete individualisierte Tatsachen, die den einzelnen zugeschrieben werden könnten” [2]. Als er damit konfrontiert wurde, reagierte Richter Bermúdez mit den Worten: “Ich untersuche nicht spezifische Handlungen, ich untersuche eine Organisation und die Bedrohung, die in Zukunft von ihr ausgehen könnte” [1]; damit handelt es sich um einen weiteren Fall anscheinend präventativer Verhaftungen.Vier der Häftlinge wurden inzwischen freigelassen, sieben bleiben jedoch in Untersuchungshaft. Die Gründe, die vom Richter für ihre fortgesetzte Haft angegeben wurden, beinhalten den Besitz bestimmter Bücher, “die Herstellung von Publikationen und Formen der Kommunikation”, sowie die Tatsache dass die Angeklagten “eMail mit extremen Sicherheitsvorkehrungen verwendeten, so wie den RISE UP Server” [2].Wir verurteilen diese kafkaeske Kriminalisierung sozialer Bewegungen und die irrsinnige und außerordentlich alarmierende Schlussfolgerung, den Schutz der eigenen Privatsphäre mit Terrorismus gleichzusetzen.Wie jeder andere eMail-Provider hat Riseup die Pflicht, die Privatsphäre seiner Nutzer_innen zu schützen. Viele der “extremen Sicherheitsvorkehrungen”, die Riseup einsetzt, sind gängige Musterlösungen (sog. “Best Practices”), die auch von Providern wie hotmail, GMail oder Facebook eingesetzt werden. Anders als diese Provider ist Riseup allerdings nicht bereit, illegale Hintertüren zuzulassen oder die Daten ihrer Nutzer_innen an Dritte zu verkaufen.Der Bericht des Europaparlaments über das US-amerikanische NSA-Überwachungsprogramm stellt fest, dass “das Recht auf Achtung der Privatsphäre kein Luxus ist, sondern einen Grundpfeiler der freien und demokratischen Gesellschaft darstellt” [3]. Die jüngsten Enthüllungen über das Ausmaß, in dem Staaten die Rechte aller Menschen auf Privatsphäre missachten, zeigen, dass alles was ausspioniert werden kann auch ausspioniert wird [4]. Darüberhinaus wissen wir, dass die Kriminalisierung einzelner weil sie Werkzeuge zum Schutz der Privatsphäre verwendet haben, eine Einschüchterungswirkung auf alle hat, und ganz besonders auf Menschenrechtsverteidiger_innen, Journalist_innen und Aktivist_innen. Das eigene Grundrecht auf Privatsphäre aufgeben zu müssen aus Angst, als Terrorist_in markiert zu werden, ist inakzeptabel.[1] https://directa.cat/actualitat/pandora-empresonada[2] https://directa.cat/jutge-gomez-bermudez-envia-preso-set-de-onze-persones-detingudes-durant-loperacio-pandora[3] http://www.europarl.europa.eu/sides/getDoc.do?pubRef=-//EP//NONSGML%2BCOMPARL%2BPE-526.085%2B02%2BDOC%2BPDF%2BV0//DE[4] http://www.spiegel.de/international/germany/inside-the-nsa-s-war-on-internet-security-a-1010361.html
Aus den Neuigkeiten von FREE!
02. Dec '14
Vortrag Cybersecurity
Da es uns im Nordpol so gut gefällt, gibt es dort den nächsten Vortrag von uns. Und zwar zum Thema Internet und Sicherheit. Freitag 12.12. 21 Uhr - Nordpol, Dortmund, Münsterstr. 99, www.nrdpl.org Anschließend: "Avanti-Tresen".
Aus den Neuigkeiten von FREE!
12. Nov '14
Freifunk Dortmund
Es gibt einen neuen Anlauf in Dortmund ein Freifunk-Netz zu etablieren. Beteiligt daran sind bisher der Chaostreff, der PING e.V., einige Piraten, Einzelpersonen und der WiLaDo. Das Dortmunder Freifunk-Netz wird Teil der Freifunk-Community sein und die vom Freifunk-Rheinland entwickelte Technik nutzen. Wer mitmachen möchte, benötigt lediglich einen einfachen WLAN-Router. Diese Geräte gibt es schon ab […]
Aus den Neuigkeiten von WiLaDo
12. Nov '14
Velokitchen
Die Velokitchen hat mittlerweile einen eigenen Webauftritt. Aktuelle Infos der Velokitchen gibt  es ab sofort unter http://velokitchen-dortmund.de und ist per Mail zu erreichen unter  post |ätt| velokitchen-dortmund.de
Aus den Neuigkeiten von WiLaDo
24. Oct '14
FREE! macht Konzert und Partysane
Am 08.11.2014 organisiert das FREE!-Projekt zusammen mit dem Norpol, dem Langen August, Avanti und vielen anderen ein Konzert mit anschließender Partysane. Es spielen RedSes und barop ameisenbär und im Anschluss gibt es noch Musik von verschiedenen DJs. Los geht es ab 20 Uhr (Einlass 19 Uhr) im Langen August, Braunschweiger Straße 22, Dortmund. Eintritt 3€ barop ameisenbär spielen Musik im Namen des Großen Ameisenbären. Die Jungs schicken ihren lyrischen Spacefolk und psychedelischen Krautblues durch den Äther direkt in alle offenen Ohren da draußen. Mit Gitarre, Piano und Bass, akustischem und elektronischem Gedöns bringen sie gleich mehrere Sprachen zum Klingen – und den Kosmos zum Schwingen. RedSes singen in verschiedenen Sprachen, während sie ihren musikalischen Ursprung in Anatolien und Mesopotamien ansiedeln. Die Instrumentierung wechselt; im Zentrum stehen neben dem Gesang Saz, Gitarre und Perkussion. »RedSes« steht dem musikalischen Mainstream kritisch gegenüber, weshalb häufig mit Improvisationsmusik experimentiert und geschaut wird, wie die Harmonien und Melodien fließen. Inzwischen spielen in der Gruppe Musiker aus unterschiedlichen Regionen, darunter Deutschland, Vietnam, Russland und Anatolien und bringen die Instrumente Geige, Klavier und (indische) Flöte mit ein.
Aus den Neuigkeiten von FREE!
05. Oct '14
Das FREE!-Projekt stellt sich vor
Wir machen diesen Spätsommer eine Vorstellungstour unseres Projektes.Dabei wollen wir auch über sichere Kommunikation sprechen und darüber,warum es sinnvoll ist, sich lokal zu vernetzen. Interessierten bieten wirauch einen Einblick in unsere Projekte und regelmäßige Arbeit.Bisher geplante TermineMontag 25.08. 19 Uhr - SYNTOPIA, Duisburg, Gerokstraße 2 www.syntopia.infoAm Wochenende vom 29-31.08. bei der Libertären Medienmesse, Zeche Carl, Essen, Nieswand-Alle 100, www.limesse.deMittwoch 01.10. 20 Uhr - Nordpol, Dortmund, Münsterstr. 99, www.nrdpl.org Anschließend: "Tresen".Mittwoch 22.10. 19 Uhr - Alternatives Kulturzentrum, Recklinghausen, König-Ludwig-Str. 50, www.akz-re.deAnschließend: Tofu ClubFreitag 31.10. - Trotz Allem, Witten, Augustastraße 58, www.trotzallem.blogsport.deVoraussichtlich sind wir hier beim schwarzen Tresen zusammen mit einem weiteren Vortrag über die Montags-Friedensmahnwachen.Weitere Termine werden folgen.
Aus den Neuigkeiten von FREE!
09. Sep '14
Die Internetdienste des Dortmunder Wissenschaftsladens – use it or lose it
Ein Blick auf 23 Jahre computergestützte Vernetzung im WiLaDo. Werbe- und schnüffelfrei, umweltbewusst, solidarisch und selbstorganisiert. Das Internet-Projekt FREE! des Dortmunder Wissenschaftsladens unterstützt in Sachen Internet. Ebenso braucht es Unterstützung. Vielleicht auch von Dir bzw. für Dich? Der Wissenschaftsladen Dortmund (WiLaDo) ist ein gemeinnütziger Verein, der 1983 von Studierenden der Uni Dortmund gegründet wurde. Bis […]
Aus den Neuigkeiten von WiLaDo
19. Aug '14
Mogelpackung Klimaschutz in Dortmund
Pressemitteilung des Wissenschaftsladen Dortmund e.V. vom 19.08.2014 Aktuell schreibt das städtische Umweltamt Dortmunder Organisationen an, um für das Projekt ‚Klima ist Heimspiel‘ zu werben. Mit dem Projekt sollen Dortmunderinnen und Dortmunder zum Energiesparen motiviert werden. Der Wissenschaftsladen Dortmund hält das Projekt für reines Greenwashing [1]. Energiespartipps zu verbreiten und Menschen zum Energiesparen zu motivieren ist […]
Aus den Neuigkeiten von WiLaDo
11. Aug '14
3. Libertäre Medienmesse
Die Limesse geht in die 3. Runde. Vom 29. bis 31. August 2014 werden libertäre und anarchistische Verlage, Zeitschriften, Radio-, Video- und Internetprojekte ihr Programm vorstellen. Drei Tage Messe, Projektvorstellungen, Lesungen, Kultur, Veranstaltungen, Infos, Leute treffen und Pläne schmieden für eine Welt jenseits von Krise und Ausbeutung. Die Veranstaltungen der Limesse widmen sich in diesem Jahr schwerpunktmäßig dem Themenkomplex Frauen.Arbeit.Migration. Aber auch andere Themen haben ihren Raum. So werden wir in einer Veranstaltung das FREE!-Projekt vorstellen und berichten weshalb wir uns die Mühe machen und eigene Server betreiben. Und natürlich werden wir auch bei dieser Limesse wieder dafür sorgen, dass in den Räumen der Limesse freier Internetzugang vorhanden sein wird.Das Programm und mehr unter http://www.limesse.de.
Aus den Neuigkeiten von FREE!
12. Jul '14
Abschaltung des FREE! Newsservers news.free.de zum 01.08.2014!
Zum 01.08.2014 wird das FREE! Projekt den Betrieb seines Newsservers news.free.de einstellen.Wir tun das nur schweren Herzens, denn das global verteilte Usenet mit seinen auf freier Vereinbarung verschalteten Servern ("Peering") ist auch heutzutage für Regierungen und sogenannte Rechteverwerter nur schwer zu zensieren und unter Kontrolle zu bekommen. Ausserdem stellt das Usenet ein funktionierendes Beispiel für gelungene Selbstverwaltung von Internetressourcen dar, welches ohne zentrale Verwaltungsstellen funktioniert und wo Entscheidungen über Veränderungen von angebotenen Newsgroups durch Abstimmungen ("Polls") der Nutzerschaft herbeigeführt werden.Tatsache ist jedoch, dass das Wissen um die Existenz des Usenet weitgehend verloren gegangen scheint und nur eine handvoll Benutzer bei FREE! den Newsserver genutzt haben. Die geringe Nutzung von news.free.de steht im Widerspruch zum Aufwand, den FREE! mit dem Weiterbetrieb des Newsdienstes hätte, denn so ein Newsserver bindet relativ viel Ressourcen und benötigt einen eigenen Admin (Newsmaster) für den sicheren und reibungslosen Betrieb.Wir sind der Meinung, dass FREE! die vorhandene Arbeitskraft der Admins an anderer Stelle sinnvoller einsetzen kann, als für euch einen kaum genutzten Newsserver weiterzubetreiben und betriebsbereit zu halten - in der Hoffnung die Nutzer und Nutzerinnern würden sich irgendwann wieder von Webforen und Sofortnachrichtendiensten (IM) abwenden um wieder das Usenet zu nutzen.
Aus den Neuigkeiten von FREE!
24. Jun '14
free@backbone409
Am 14 und 15 Juni fand in Calafou (in der Nähe von Barcelona) dieKonferenz Backbone 409 statt. Es trafen sich dort eine ganze Reihenichtkommerzieller Internetprovider und -aktivisten. Der größte Teilder für FREE! aktiven Menschen war ebenfalls dort. In Vorträgen und praktischen Workshops ging es um Themen wie eigeneInternetinfrastruktur, freien Zugang zum Internet und Handlungsoptionengegen Internetüberwachung. Und auch zwischen den Programmpunkten gab esreichlich Gelegenheit sich auszutauschen, aus Erfahrungen anderer zulernen und eigene Erfahrungen weiter zu geben.Weitere Infos: http://backbone409.calafou.orghttp://calafou.org
Aus den Neuigkeiten von FREE!
11. Apr '14
Wichtige Informationen über eine Sicherheitslücke in allen FREE! Diensten (heartbleed)
Liebe Nutzerin, lieber Nutzer der Infrastruktur des Wissenschaftsladen Dortmund bzw. des FREE!-Projekts.Am Montag (7.4.) ist ein schwerwiegender Fehler in der Software OpenSSL veröffentlicht worden. Auch wir benutzen auf unseren Servern diese Software. Mit OpenSSL wird die Verbindung zwischen eurem PC und unseren Servern verschlüsselt. Durch die Sicherheitslücke in OpenSSL war es möglich Benutzernamen, Passwörter, Schlüssel etc. auszulesen. Ob dies wirklich geschehen ist, lässt sich leider nicht feststellen. Deshalb solltet ihr unbedingt eure Passwörter ändern.Auf unseren Servern haben wir die Sicherheitslücke bereits geschlossen und alle Zertifikate wurden erneuert. Nun seid ihr dran: ändert eure Passwörter - und aktualisiert eure PCs, denn OpenSSL wird in allen möglichen Systemen verwendet.Weitere Infos: http://www.heise.de/newsticker/meldung/Der-GAU-fuer-Verschluesselung-im-Web-Horror-Bug-in-OpenSSL-2165517.htmlhttp://www.heise.de/security/meldung/Heartbleed-SSL-GAU-Neue-Zertifikate-braucht-das-Land-2166639.htmlhttp://heartbleed.com/https://www.openssl.org/news/secadv_20140407.txt Update: da wir euch möglichst schnell über die Sicherheitslücke informieren wollten, fehlten in unserer Mail leider einige wichtige Infos. Deshalb hier noch ein Nachtrag zu dem SSL GAU.Passwort ändernDein Passwort kannst du hier ändern:https://accounts.free.de/Dazu meldest du dich mit deiner "primären" E-Mailadresse und deinem alten Passwort an. Wenn du eingeloggt bist, gibt es dort einen Reiter "Passwort", wo du dein Passwort ändern kannst.Was du zur Wahl deines Passworts wissen musst, findest du in unserer FAQ:https://faq.free.de/content/357475/29/de/was-sollte-ich-bei-der-wahl-meines-passworts-beachten.htmlEigenen PC etc. aktualisierenAllgemeine Tipps gibt es z.B. hier: http://business.chip.de/news/OpenSSL-Heartbleed-So-sichern-Sie-Ihren-Rechner-ab_69059617.htmlBetriebssystem absichern: Allgemein solltest du prüfen, welche Dienste die du nutzt von der Schwachstelle betroffen sind. Welche das genau sind, musst du leider selber herausfinden.Für die Linuxvarianten debian/ubuntu/Mint gibt es Sicherheitsupdates. Um die durchzuführen folgendes im Terminal eingeben:sudo apt-get update sudo apt-get upgradeBenutzt du MacOS musst du nur deine Passwörter ändern. Weitere Infos:http://www.heise.de/mac-and-i/meldung/Heartbleed-Sicherheitsluecke-OS-X-und-iOS-nicht-betroffen-zumindest-nicht-direkt-2167417.htmlWie du auf FreeBSD leicht ein Systemupdate machst, steht zum Beispiel hier:http://serverzeit.de/tutorials/updates/system-updatesWindowsuser sollten ebenfalls ein Betriebssystemupdate machen. Dies wird durch eine graphische Oberfläche ermöglicht. Wir verweisen an dieser Stelle auf die Webseite von Microsoft.Wenn ihr noch Fragen habt, Probleme beim Passwort ändern auftauchen etc. schickt eine Mail an admin@ticket.free.deInsbesondere bei Leuten die schon sehr lange ein Mailpostfach bei FREE! haben kann es beim Ändern des Passworts zu Problemen kommen. Der Grund dafür sind Änderungen in der Mailstruktur. Diese Änderungen wurden für die Einführung von accounts.free.de vorgenommen.Wir werden uns bemühen schnellstmöglich zu antworten. Das kann aber trotzdem etwas dauern. Diese unvorhergesehene Sicherheitslücke hat für uns eine Menge zusätzlichen Aufwand bedeutet und andere Sachen sind liegen geblieben, die aber auch erledigt werden müssen.
Aus den Neuigkeiten von FREE!
21. Dec '13
Erneuerung der Free! Webseite
   _|                     |       |    __| _ \  _ \    _` |  _ \  __| |    __/  __/   (   |  __/ _|  _|  \___|\___|_)\__,_|\___| im neuen Kleid!Es ist soweit! Unsere neue Webseite erblickt nun endlich das Licht der Webwelt.Neben der neuen Optik, haben wir auch viele alte Artikel verfügbar gemacht.Zu finden sind diese auf der Neuigkeitenseite ganz unten.Viele Grüßedie Freegirlz & Freeboyz
Aus den Neuigkeiten von FREE!
08. Jul '13
Präsentation über Richtfunk und Internet
Hier der Vortrag mit Rückblick und Ausblick zum Thema Richtfunk, (freie) Internet-Infrastrukturen und über die Bachelorarbeit. Dateiinformationen: PDF, 454,5 KB
Aus den Neuigkeiten von WiLaDo
07. Jul '13
30 Jahre WiLaDo
Am 22.06.2013 feierte der Wissenschaftsladen Dortmund sein 30 jähriges Bestehen. Ab 15 Uhr luden die Aktiven des WiLa in den Langen August. Es kamen Leute aus befreundeten Projekten, ehemalige WiLa-Aktive und sonstwie interessierte Menschen. Besonders gefreut hat uns das Interesse von zwei Journalistik-Studenten der TU Dortmund. Sie haben sich erfolgreich der Herausforderung gestellt über unsere […]
Aus den Neuigkeiten von WiLaDo
07. Jul '13
Was sind Wissenschaftsläden
Skript für das 30-jährige Jubiläum des WiLaDo: Der Name deutet bereits auf die Entstehungszeit hin – die 70iger – als auch die Kinderläden entstanden. Die Geschichte der Wissenschaftsläden begann 1974 in den Niederlanden; in Amsterdam und Utrecht. Studenten und Beschäftigte wollten heraus aus dem Elfenbeinturm. Sie wollten nicht mehr nur theoretisch arbeiten, sondern Projekt- und […]
Aus den Neuigkeiten von WiLaDo
07. Jul '13
Einige Eckdaten aus der Geschichte des WiLaDo
Zusammengestellt anläßlich des 30-jährigen Jubiläums Der Wissenschaftsladen Dortmund ist ein gemeinnütziger Verein, der 1983 nach einem Jahr Vorlaufzeit von Studenten der Uni Dortmund gegründet wurde. Bis in die 1990iger Jahre wurde der WiLa Dortmund durch die Studentenschaften von Uni und FH unterstützt – insbesondere durch die Arbeitsräume im Uni-FH-Club an der Lindemannstrasse, aber auch durch […]
Aus den Neuigkeiten von WiLaDo
07. Jul '13
Akoplan, DEW Kommunal, BI zur Aufklärung des PCB-Skandals
Da der Arbeitsschwerpunkt des WiLaDo nun schon seit vielen Jahren das Internet ist, haben wir zu unserem Jubiläum Projekte eingeladen die sich heute noch mit den ursprünglichen WiLaDo-Themen beschäftigen: Akoplan – Institut für soziale und ökologische Planung e.V. Akoplan wurde ungefähr zur gleichen Zeit gegründet wie der WiLaDo. Es gab verschiedene Projekte an denen beide […]
Aus den Neuigkeiten von WiLaDo
22. Jun '13
Freifunk/DUDL – strukturierte Stichwortliste zum Vortrag am 22.6.2013
1. Einleitung Der vorangegangene Vortrag [1] beschäftigte sich mit den Möglichkeiten (lizenz)freier Netzwerk-Infrastruktur mit Richtfunk. Diese wurden in der Bachelor-Arbeit [2] konzeptionell und teils sogar experimentell ausgelotet. Das geschah nicht im berühmt-berüchtigten Elfenbeinturm, sondern im Kontext des WiLaDo, der die Erfahrung und Infrastruktur eines realen Providerprojektes (FREE!) dafür verfügbar machen konnte. F. N. Versionsgeschichte Version […]
Aus den Neuigkeiten von WiLaDo
09. Jun '13
30 Jahre Wissenschaftsladen Dortmund! :-)
Am 22.06.2013 feiert der Wissenschaftsladen Dortmund sein 30 jähriges Bestehen. Wir würden uns sehr freuen, wenn ihr zu dem Jubiläum kommt. Wir feiern in der Braunschweiger Str. 22, im Langen August.Los geht es um 15 Uhr auf dem Dachboden mit Vorträgen zur Geschichte, den Ursprüngen und Zielen des WiLaDo und anderer Wissenschaftsläden. Eine Führung durch die Räumlichkeiten und Vorstellungen der aktuellen Projekte, sowie kurze Vorträge und Diskussionen führen durch den Nachmittag. Anschließend gehen wir zum gemütlichen Teil im Hof über: Essen und Trinken, sowie Musik vom DJ.Update: einen Bericht über die Festivität gibt es auf www.wilado.de
Aus den Neuigkeiten von FREE!
01. Apr '13
Bachelorarbeit: Internet-Anbindung per Richtfunk
In den letzten Monaten hat ein Informatik-Student der Hochschule Niederrhein bei uns seine Bachelorarbeit geschrieben. Der Titel der Arbeit lautet: Design und Umsetzung einer verlässlichen Internet-Infrastruktur auf Basis von lizenzfreiem Richtfunk (7,2 MB).Internet-Anbindung per Funk ist ja schon länger und immer wieder mal ein Thema im WiLaDo. Zwei Richtfunkstrecken funktionieren auch schon seit längerem stabil. Durch die Bachelorarbeit ist nun neuer Schwung in die Sache gekommen.Die in der Arbeit entwickelten Konzepte können dazu genutzt werden, BenutzerInnen aus der Dortmunder Nordstadt mit dem WiLaDo oder untereinander zu verbinden. Und der WiLaDo könnte Zugang zu anderen Netzwerken und damit auch weitere Internet-Anbindungen erhalten.Da wir ein eigenständiges autonomes System betreiben, benötigen wir mindestens 2 voneinander unabhängige Internet-Anbindungen. Das erhöht die Verfügbarkeit, kostet den WiLa jedoch eine Menge Geld. Unser Ziel ist es eine dieser Internet-Anbindungen durch eine Funkstrecke zu ersetzen. Im Rahmen der Bachelor-Arbeit konnte dies jedoch noch nicht realisiert werden. Das Wetter war einfach nicht dafür geeignet auf irgendwelchen Dächern 'rumzuturnen und Richtfunk-Antennen aufzustellen. Aber wir sind zuversichtlich, dass es im Laufe des Frühjahrs damit weitergeht.Die Bachelorarbeit hat eine Menge Einsatz bedeutet, aber allen Beteiligten auch viele neue Erkentnisse gebracht und nicht zuletzt Spaß gemacht. Wer sich dafür interessiert, eine Bachelorarbeit o.ä. im WiLa zu schreiben, möge sich einfach mal melden.
Aus den Neuigkeiten von FREE!
05. Jun '12
2. Libertäre Medienmesse
vom 24. bis 26. August 2012in Bochum, Bahnhof LangendreerWer die Menschen, die FREE! am Laufen halten, endlich mal in echt kennen lernen möchte, dies ist eine gute Gelegenheit. Denn auch wir sind mit einem Stand auf der Limesse vertreten.Vom 24. bis 26. August 2012 werden libertäre Verlage, Zeitschriften, Radio-, Video- und Internetprojekte ihr Programm vorstellen. Drei Tage Messe, Projektvorstellungen, Lesungen, Kultur, Veranstaltungen, Infos, Leute treffen und Pläne schmieden für eine Welt jenseits von Krise und Ausbeutung. Für all das bot bereits die 1. Libertäre Medienmesse für den deutschsprachigen Raum (Limesse) im September 2010 einen Rahmen. Auf vielfachen Wunsch geht die Limesse nun in die 2. Runde. Mehr unter http://www.limesse.de
Aus den Neuigkeiten von FREE!
08. Oct '11
Alles auf eine Karte
Die Krankenkassen haben in diesem Monat den ersten Versicherten mitgeteilt, dass sie die Elektronische Gesundheitskarte (EGK) bekommen sollen. Dazu sollen die Versicherten ein Bild an ihre Krankenkasse schicken, welches dann auf die Karte kommt. Außer dem Passbild ist auf der Karte ein les- und beschreibbarer Speicherchip.Auch wenn in der ersten Phase diese Plastikkarte noch nicht mit der geplanten "Elektronischen Krankenakte" verknüpft wird, dringt sie unvertretbar tief in die schutzwürdigsten Bereiche der Privatsphäre der Versicherten ein. Ärztliche Diagnosen, verschriebene Medikamente und vergangene Krankenhausaufenthalte sowie Arztbesuche lägen dann zusammengefasst in einem bundesweit abrufbaren Datennetz vor. Auch wenn die Zugriffsrechte auf Beschäftigte von Arztpraxen, Krankenhäusern und Krankenkassen beschränkt sein sollten, wäre eine unberechtigte Nutzung dieser intimen Informationen dann weitaus leichter als jetzt sowieso schon. Schließlich ist es längst eine Binsenweisheit, dass selbst die ausgefeiltesten Sicherungsvorkehrungen nicht vollständig vor unberechtigtem Zugriff auf Datennetze schützen können.Der Humanistischen Union (HU) zufolge hat es einen schwerwiegenderen Eingriff in das Recht auf Informationelle Selbstbestimmung der Bundesbürger bisher noch nicht gegeben, da das System allen gesetzlichen Kassen verbindlich vorgeschrieben wird. Besonders ärgerlich findet die HU Marburg, dass Patienten sich gegen die Elektronische Krankenkarte kaum wehren können.Es gibt aber bereits ein Wiki, in dem detailliert erklärt wird, wie mensch sich gegen diese Karte wehren kann. Voraussetzung ist, dass mensch die Karte bereits bekommen soll und von der Krankenkasse angeschrieben wurde. Bisher sind nur einige tausend von den 60 Millionen Versicherten betroffen.Der Ablauf, den diese Anleitung beschreibt, wird fast sechs Monate dauern, ca. 2 Stunden Zeit und Porto erfordern. Risiken gibt es nicht. Das Schlimmste, was passieren kann, ist, dass du die EGK trotzdem benutzen musst. Die Krankenkassen haben zwar viele Leute beschäftigt, aber nicht für eine massenhafte politische und rechtliche Diskussion mit ihren Mitgliedern. Wenn nur ein Prozent der Betroffenen mit Widerspruch und Klage gegen die EGK vorgeht, wird allein dadurch bei den Verantwortlichen ein Umdenken stattfinden. So die Hoffnung der Autoren der Anleitung.Die Anleitung: http://wiki.liste-neuanfang.org/index.php5?title=Mit_Widerspruch_und_Klage_gegen_die_EGK Pressemitteilung der Humanistischen Union: http://www.hu-marburg.de/homepage/presse/info.php?id=301#pressemitteilungWeitere Infos auf Recht.de: http://www.recht.de/phpbb/viewtopic.php?f=71&t=212350
Aus den Neuigkeiten von FREE!
06. May '11
Zensus 2011 kippen - Stoppt die Vollerfassung
Arbeitskreis Zensus (“AK Zensus”) und die Bündnispartner warnen gemeinsam vor der bevorstehenden Volkszählung, von den Behörden als “Zensus 2011” bezeichnet:Ohne dass die Bevölkerung auch nur annähernd ausreichend darüber aufgeklärt worden wäre, erfolg(t)en bereits seit 2008 zentrale Zusammenführungen und Vernetzungen zahlreicher sensibler personenbezogener Daten und Informationen über alle Einwohner Deutschlands. Derzeit erfolgt die Erstellung einer in Deutschland bislang noch nie dagewesenen Datenbank über alle Einwohner und jede Aufenthalts- bzw. Wohngelegenheit. Darin werden für einen Zeitraum von bis zu vier bzw. sechs Jahren, d.h. bis 2015 bzw. 2017, nicht anonymisierte Daten über die gesamte Bevölkerung sowie ihre Beziehungen untereinander gespeichert. Diese zentral gespeicherte Datenbank mit einer vollumfänglichen Erfassung aller Einwohner Deutschlands halten wir alleine durch ihre Existenz für ein unhaltbares Risiko. Die Gefahr des Datenmissbrauchs oder Datendiebstahls mit oder ohne neue staatliche Verordnungen oder durch kriminelles Eindringen bereitet uns große Sorgen. Bezogen auf den angeblich zu erwartenden Nutzen durch die Erhebung dieser Daten halten wir die Erschaffung dieser neuartigen Datensammlung für völlig unverhältnismäßig.Den kompletten Aufruf gibt es unter http://zensus11.deInfos auch unter http://zensus11.nadir.org/ http:/www.vorratsdatenspeicherung.deDie Fragebögen u.ä: unter http://boykottzensus.wordpress.com
Aus den Neuigkeiten von FREE!
02. Feb '11
Solidarität mit den Ägypterinnen und Ägyptern
Ägypten ist vom Internet abgeklemmt. Festnetz-Telefonate ins Ausland sind allerdings (noch) möglich. Deshalb haben wir unseren alten Telefonie-Server wieder in Betrieb genommen und insgesamt 25 Leitungen freigeschaltet. Per Modem und Einwahl auf unseren Server lässt sich die Internetsperre seit gestern Abend (1.2.) umgehen. Weltweit arbeiten zur Zeit viele weitere unabhängige Netzprojekte daran, die ägyptische Internetsperre auszuhebeln, damit freie Kommunikation weiter möglich ist: http://www.telecomix.org/Solche Aktionen sind ebenso wie der sonstige Betrieb des FREE!-Projektes auf Spenden angewiesen. Deshalb an dieser Stelle ein herzliches "Dankeschön" an alle unsere SpenderInnen!Update, 02.02. 12:08 Uhr: Heise online berichtet  Ägypten ist wieder onlineUpdate, 06.02.: 350 auf Solidaritätsdemo in Dortmund, Artikel in den Ruhr NachrichtenWeitere Informationen zur Situation in Ägypten aktuelle Infos: live-stream von Al Jazeeraauf faz.net ein Beitrag von Frank Rieger, Sprecher des CCC: Der Blackout am digitalen SuezkanalLinksammlung auf den Seiten der FAU DüsseldorfUpdate, 18.02.: Mittlerweile gibt es zwei deutschsprachige Blogs mit Nachrichten, Berichten und Analysen zu politischen und sozialen Verhältnissen im Nahen Osten:http://nahostinfos.wordpress.com/http://jungle-world.com/von-tunis-nach-teheran/Medienecho zu unserer Aktion WDR Lokalzeit, 03.02.2011, 19:30 Uhr:Internet aus Dortmund für ÄgyptenIn Ägypten ist das Internet derzeit zensiert: Wichtige Instrumente der Demokratiebewegung wie die sozialen Netzwerke Facebook und Twitter sind in dem Land nicht nutzbar. Doch Dortmunder Internet-Aktivisten helfen jetzt, den Zugang über Umwege zu ermöglichen. Der Dortmunder Wissenschaftsladen macht es möglich – wenn auch mit „steinzeitlicher“ Modem-Technik aus den Anfängen des Internets. Am Mittwoch haben Petra Liebherr und Stefan Brünzel den alten Einwahl-Server des Wissenschaftsladens wieder in Betrieb genommen. Zwölf analoge und 13 ISDN-Leitungen können nun angewählt werden - denn noch funktioniert das Festnetz in Ägypten. Unter anderem per Fax wurden dort die Telefonnummern in den betreffenden Kreisen verbreitet. Mit diesen Nummern kann man sich nun per Ferngespräch über Dortmund ins Internet einwählen: unzensiert - und so zum Beispiel Facebook und Twitter nutzen. Geduld gehört für die Nutzer allerdings dazu, denn es dauert, bis die Verbindung steht. Entsprechend langsam bauen sich die Seiten auf – so wie früher, in den Urzeiten des Internets. So lange setzt sich der Wissenschaftsladen auch schon für unzensierte Information in Krisengebieten ein. Damals war der erste Irakkrieg der Anlass für das Dortmunder Engagement.Lokalzeit-Bericht anschauen Die Ruhr Nachrichten am 02.02.2011: Server reaktiviert: Dortmunder Initiative bringt Internet nach Ägypten Der Weg vom Nil ins Netz führt über die Braunschweiger Straße in Dortmunds Norden: Eigentlich stand dort ein altmodischer Server ungenutzt in der Ecke der Initiative Wissenschaftsladen - jetzt haben Netzaktivisten das Gerät aktiviert, damit Ägypter wieder ins Internet gehen können. Mit einem Schlag war ganz Ägypten getrennt vom weltweiten Netz: Als dort die Demonstrationen zunahmen, kappte das Regime kurzerhand alle Leitungen ins Internet. Auch wenn am Mittwoch das WWW erstmals seit Tagen wieder erreichbar war, hat sich eine Dortmunder Initiative entschlossen, Umwege ins Internet zu öffnen. "Wir haben am Mittwochmorgen unseren alten Einwahl-Server wieder in Betrieb genommen", sagt Petra Liebherr vom Wissenschaftsladen. Zwölf analoge und 13 ISDN-Leitungen können nun angewählt werden - denn noch funktioniert das Festnetz in Ägypten. "Wir glauben an ein freies, unabhängiges Internet", erklärt Liebherr. Aktuell haben sich noch keine Ägypter über Dortmund eingewählt. Offensichtlich müssen die Dortmunder Einwahlnummern dort noch bekannt werden. "Diese werden unter anderem per Fax nach Ägypten geschickt", so Liebherr. Das Original unter http://www.ruhrnachrichten.de/lokales/dortmund/lokalnachrichten_dortmund/Dortmunder-Initiative-bringt-Internet-nach-Aegypten;art930,1175506 WDR 5, Westblick, 04.02.2011, 17:00 Uhr:"Wir sind drin"Dortmunder Internet-Aktivisten zeigen Umwege ins Internet für Ägypter und all jene, denen die Regierungen den Zugang zum Netz schließen. Dafür braucht man ein Gerät aus der digitalen Steinzeit: Ein Modem aus den 90er Jahren.Bericht anhören
Aus den Neuigkeiten von FREE!
10. Dec '10
Neu im Angebot: Wikileaks Mirror
[ +++ UPDATE +++ ]Zum 08.12.2012 haben wir den Betrieb unseres Wikileaks Mirrors eingestellt, da mittlerweile alle von Wikileaks zum Thema "Cablegate" veröffentlichten Informationen gut im Internet auffindbar sind. Der Versuch diverser Regierungen und Firmen diese wichtigen Informationen durch Zensur und Angriff auf Wikileaks der kritischen Öffentlichkeit vorzuenthalten, ist aus Sicht des FREE! Projekts gescheitert. Sollte es nötig werden, behalten wir uns vor kurzgristig erneut einen Wikileaks Mirror einzurichten! - Internetprojekt FREE! / www.free.de[ +++ UPDATE +++ ]Aus gegebenen Anlass haben wir WikiLeaks die Möglichkeit gegeben, einen Mirror bei uns zu betreiben. Dieser Mirror wird automatisch durch WikiLeaks aktualisiert. Bis heute existieren rund 1368 Mirrors (Stand 2010-12-09 09:39 GMT) weltweit, welche auch per WikiLeaks bekannt gegeben sind http://wikileaks.free.de/Mirrors.html.Die Entscheidung fiel nicht sofort nachdem die ersten Anfragen unserer User eingegangen waren, sondern erst nachdem wir uns über die technische Seite Gedanken gemacht haben, wie wir im Falle einer "Überbelastung" der Anbindung reagieren können.Solltet Ihr Fragen haben, benutzt einfach unser Kontaktformular.Solltet Ihr Interesse haben das Ganze irgendwie unterstützen zu wollen, so scheut euch nicht dies in Form einer Spende zu tun.Die Inhalte zum Thema "Cablegate" (Veröffentlichung von Depeschen US-amerikanischer Botschaften durch WikiLeaks) findet ihr innerhalb des FREE! Mirrors unter der URL http://wikileaks.free.de/cablegate.html. Derzeit (Update: 13.12.2010) finden sich dort 1344 Diplomatendepeschen und es kommen nun jeden Tag neue hinzu ... Update 03.01.2011: Mittlerweile sind nun 1988 Wikileaks Diplomatendepeschen über unseren Mirror verfügbar. Update 23.01.2011: .. 2650 Wikileaks Diplomatendepeschen sind über unseren Mirror verfügbar.
Aus den Neuigkeiten von FREE!
27. Oct '10
Neu bei FREE! - Die Status-Seite
Unter http://status.free.de könnt ihr nachschauen, ob die wichtigsten Dienste des WiLaDo bzw. des FREE!-Projekts betriebsbereit sind.
Aus den Neuigkeiten von FREE!
15. Oct '10
Bandbreiten Upgrade
In den letzten Jahren gab es immer mal wieder Upgrades der vorhandenen Internetanbindung für FREE!. Das letzte Upgrade war vor rund 2 Jahren. Seit dem sind die Bedürfnisse der FREE! User an "mehr" Bandbreite gestiegen.Nach rund 6 Monaten Planung wird es vermutlich heute zum erneuten Upgrade kommen. Die jetzige Ausbaustufe ist der grösste "Bandbreiten-Schritt" in der FREE! Geschichte. Die entsprechenden Netzkomponenten sind soweit installiert und vorbereitet. Somit kann es ggf. heute nachmittag (15.10.2010) zu vereinzelten längeren Ladezeiten kommen. Der Wartungszeitraum wird vermutlich zwischen 15:00 Uhr und 16:00 Uhr am 15.10.2010 statt finden. Da wir selbst noch auf Rückmeldung unseres Carriers warten bzgl. der genauen Uhrzeit, werden wir euch hier noch vor dem Wartungszeitraum informieren.***UPDATE*** 13:00 Uhr: wir haben die Bestätigung das die Hardware soweit steht und in Ordnung ist. Somit wird das Wartungsfenster derzeit um 15:00 Uhr starten.14:26 Uhr: das Admin Team bereitet die Router vor. Die Hardware für die Leitung steht soweit.14:59 Uhr: der aktive Umbau beginnt.15:20 Uhr: die alte Carrier-Verbindung wurde getrennt.16:11 Uhr: seit einigen Minuten ist FREE! über die neue Internetanbindung Online. 17:42 Uhr: der Betrieb normalisiert sich. Alle Dienste sind weiterhin erreichbar.
Aus den Neuigkeiten von FREE!
11. Jul '10
1. Libertäre Medienmesse
Vom 3. bis 5. September 2010 wird in der Ruhrgebietsstadt Oberhausen die 1. Libertäre Medienmesse (Limesse) für den deutschen Sprachraum stattfinden. Drei Tage lang werden eine Vielzahl von Verlagen, Internetprojekten, Radio- und Videogruppen und andere MedienproduzentInnen ihr Programm einer breiten Öffentlichkeit vorstellen.Auch das FREE!-Projekt wird dort vertreten sein. Wer uns also mal live und in Farbe treffen möchte, die limesse ist eine gute Gelegenheit dazu.Im Begleitprogramm der Messe haben die BesucherInnen die Gelegenheit, sich auf mehreren Dutzend Lesungen, Projektvorstellungen, Vorführungen und anderen Veranstaltungen, über das breite Spektrum libertärer Medienproduktion zu informieren. In Zusammenarbeit mit der Basisgewerkschaft „Freie Arbeiterinnen- und Arbeiter-Union“ (FAU) werden auch die Arbeitsbedingungen u. a. in der Medienbranche Thema sein. Ausführliche Informationen zur Messe auf der Website www.limesse.de.
Aus den Neuigkeiten von FREE!
28. Apr '10
Hosted@FREE! - http://projekte.free.de/lotta
Vorstellungsreihe von bei FREE! gehosteten Projekten. Wir freuen uns über Informationen aus den bei uns gehosteten Projekten, wie Selbstdarstellungen oder für andere FREE! NutzerInnen relevante Neuigkeiten aus euren Projekten. Ihr könnt uns die gerne zuschicken! Über www.free.de habt ihr die Möglichkeit euer Projekt vorzustellen und bekannt zu machen. Treu dem überlieferten Motto: Tue Gutes und rede darüber!LOTTA - antifaschistische Zeitung aus NRWDie erste Lotta wurde im November 1999 veröffentlicht. Die Zeitschrift erscheint vierteljährlich und ist mittlerweile bei Ausgabe Nr. 38 angekommen. Für nur 3 Euro informiert die Lotta auf 60 Seiten über antifaschistische Themen. Jedes Heft ist einem bestimmten Schwerpunkt gewidmet, aktuell in Heft #38 z.B. NS-Vergangenheit und Erinnerungkultur.Auf der Lotta-Website gibt es ein Archiv mit den Inhaltsverzeichnissen der bisherigen Ausgaben. Von jeder Ausgabe sind einige Artikel online Verfügbar. Lesenswert sind auch die online verfügbaren Rezensionen antifaschistischer Bücher. Und wie ihr an eine - oder auch ganz viele - gedruckte Lottas kommt, erfahrt ihr auf der Webseite natürlich auch.http://projekte.free.de/lotta
Aus den Neuigkeiten von FREE!
27. Apr '10
Repression an der Heimatfront
Polizei durchsucht linken Internet-ProviderDie Berliner Polizei hat am heutigen Montag ab 10 Uhr den Berliner Internet-Provider SO36.NET durchsucht. Ziel der Aktion war es, Verantwortliche für die antimilitaristische Webseite bamm.de zu ermitteln. Die Webseite des Landesverbands Berlin und Brandenburg der Deutschen Friedensgesellschaft - Vereinigte Kriegsdienstgegnerinnen (DFG-VK) ist unter http://www.bamm.de (Google-Cache) zu erreichen und bei SO36.NET gehostet.Konkret betroffen von der Durchsuchung waren die Serverräume von SO36.NET sowie die Privatwohnung einer Person, die als technischer Ansprechpartner für die Domain bamm.de bei der Registrierungsstelle für Domains DENIC eingetragen ist. Beamte des Landeskriminalamts Berlin beschlagnahmten zunächst mehrere Server. Kurze Zeit später stufte die Staatsanwaltschaft den Beschluss zur Beschlagnahme der Server jedoch als unverhältnismäßig ein und nahm ihn wieder zurück. Daraufhin wurden die Server zurückgegeben, ohne dass Daten durch die Beamten kopiert wurden.Erst am vergangenen Montag hatte die Polizei in der selben Angelegenheit den Buchladen "Schwarze Risse" im Berliner Mehringhof durchsucht. Die heutige Durchsuchung wurde wie in der Vorwoche begründet: Auf der Webseite bamm.de ist ein Flyer eingestellt, der unter dem Motto "Feste feiern, wie sie fallen" beim Tod von Bundeswehrsoldaten zu einem "Schampussaufen" aufruft. Die Aktion wurde von der DFG-VK Anfang April als satirische Provokation geoutet und für beendet erklärt.Die Polizei unterstellt gleichwohl den Verantwortlichen, "den im Ausland stationierten Soldaten der Bundeswehr ein Lebensrecht abzusprechen und durch den Aufruf zum Feiern auch das Sicherheitsgefühl der Bundeswehrangehörigen und deren Familien stark zu beeinflussen". Von der Durchsuchung versprach sich die Polizei vermutlich Hinweise, "aus denen zu entnehmen ist, wer die Einstellung bzw. Änderung auf der Webseite vorgenommen hat".Es ist ein Skandal, dass KritikerInnen des Kriegseinsatzes mit staatlicher Repression konfrontiert werden, während gleichzeitig die Ermittlungen der Bundesanwaltschaft gegen den für das "Kundus-Bombardement" verantwortlichen Oberst Klein eingestellt werden.SO36.NET ist ein nicht-kommerzieller linker Internet-Provider. Er stellt Infrastruktur und technische Dienste für politische Gruppen und Einzelpersonen zur Verfügung. Schon seit Längerem steht SO36.NET im Visier der Ermittlungsbehörden, weil es sich für freie und sichere Kommunikation im Internet einsetzt. Zuletzt wurde SO36.NET am 9. Mai 2007 im Rahmen der §129a-Verfahren vor dem G8-Gipfel in Heiligendamm durchsucht. Auch diese Durchsuchungen haben sich im Nachhinein als rechtswidrig herausgestellt. Mit ihrer Razzia verletzt das Landeskriminalamt Berlin nun erneut das Grundrecht auf Meinungsfreiheit sowie das Telekommunikationsgeheimnis. Der Widerstand gegen den Krieg in Afghanistan und das Hosten politischer Webseiten bleibt nicht nur legitim, sondern notwendig.Update: In der Privatwohnung wurden zwei Rechner sowie mehrere Festplatten beschlagnahmt und mitgenommen.Quelle: http://www.so36.net/ vom 26.04.2010
Aus den Neuigkeiten von FREE!
19. Nov '09
Hosted@FREE! - www.netzwerkit.de
www.netzwerkit.deNetzwerk IT ist eine offene Internet-Plattform für Beschäftigte und Er­werbslose. Darauf können Einzelper­sonen, betriebliche Gruppen und Initia­tiven miteinander kommunizieren, sich betrieblich organisieren und unterein­ander vernetzen, um z. B. Entlassun­gen abzuwehren, gemeinsam rechtlich und öffentlich gegen Kündi­gungen vorzugehen oder sich eine öf­fentliche Stimme zu geben.Netzwerk IT ist in „Projekte“ aufgeglie­dert. Ein Projekt kann sich auf einen Betrieb oder ein Thema beziehen, aber dies ist nicht zwingend. Netzwerk IT hat zwei Grundsätze: Hilfe zur Selbsthilfe und Offenheit.  Kolleginnen und Kollegen wissen sehr gut, was sie brauchen. Sie sind jedoch häufig vereinzelt und glauben nicht, dass man etwas ändern kann. Offenheit bedeutet für uns insbesonde­re, dass wir niemand ausschließen. Wenn die Konzerne sich globalisieren, können wir nicht an nationalen Gren­zen stehen bleiben. Sich immer wieder gegenseitig zu unterbieten führt nur dazu, dass am Ende wir alle verlieren.Dem ursprünglichen Ziel der Gewerk­schaften, Selbsthilfe der Beschäftigten gegen eine drohende Verelendung, ist Netzwerk IT verpflichtet.Bei uns kann jeder mitmachen - auch Mitglieder von Parteien - soweit sie unsere Ziele teilen und keine scheu­klappenartige Arbeit im Sinne ihrer Parteipolitik betreiben. Bei Netzwerk IT arbeiten grundsätzlich Einzelpersonen mit. Es gibt keine Mitarbeit von Partei­en und politischen Gruppen.Wir freuen uns auf neue Projekte. Meldet euch und wir reden darüber.http://www.netzwerkit.de
Aus den Neuigkeiten von FREE!
19. Aug '09
Hosted@FREE!: www.cafe-libertad.de
Café LibertadCafé Libertad ist als Kollektiv in der Rechtsform einer eingetragenen Genossenschaft organisiert. Im Webshop gibt es neben fair gehandeltem Kaffee, Tee, Wein, Rum und etwas Süßkram auch zapatistische Stiefel und Kunsthandwerk, T-Shirts aus Bio-Baumwolle und Infomaterialien.Wie im alternativen Handel üblich, zahlt Café Libertad für den Kaffee mehr als den Weltmarktpreis - mindestens 1,90 US-Dollar pro Pfund Bio-Rohkaffee (454g). Das ist mehr, als die "faire" Regelung der TransFair-Siegelung vorschreibt. An TransFair beteiligt sich Café Libertad nicht, weil nicht in fragwürdige Werbekampagnen und Vertriebsstrukturen wie Supermärkte "investiert" werden soll. Café Libertad  unterstützt die Widerstandsbewegung in Chiapas lieber direkt mit Fördergeldern.Café Libertad förderte in den letzten fünf Jahren mit ca. 44.000 €uros u.a. den Aufbau einer zahnärztlichen Notfallklinik im Caracol Morelia, die Versorgung der Flüchtlinge in Polhó, den Aufbau einer zahnärztlichen Klinik, den Brunnenbau und Schulprojekte in zapatistischen Gemeinden.
Aus den Neuigkeiten von FREE!
22. Jun '09
Zensur im Internet
Eigentlich haben wir es schon lange aufgegeben Zeit damit zu verschwenden uns über politische Entscheidungen aufzuregen. Da das FREE!-Projekt selbst jedoch aufgrund von Zensurdrohungen entstanden ist [1], können wir uns in diesem Fall einen Kommentar nicht verkneifen. Am 18.06.2009 beschloss der Bundestag mit deutlicher Mehrheit das sogenannte Zugangserschwerungsgesetz. Unter dem Vorwand der Bekämpfung von Kinderpornographie wird damit eine Sperrinfrastruktur für das Internet errichtet. Das Bundeskriminalamt (BKA) soll täglich eine Sperrliste erstellen. Alle Zugangsanbieter mit mindestens 10.000 Teilnehmern müssen die Liste "unverzüglich" und zumindest auf Ebene des Domain Name Systems (DNS) implementieren. Wer versucht eine Seite von dieser Sperrliste aufzurufen, bekommt statt dessen ein Stoppschild angezeigt.Gelöscht werden Seiten mit kinderpornographischen Inhalten allerdings nicht. Wer solche Seiten aufrufen möchte, kann die Sperre einfach umgehen. Ein How-To zur Umgehung einer DNS-Sperre gibt es z.B. schon seit Jahren auf der Webseite des Chaos-Computer-Clubs [2]. Anlass für dieses How-To waren Zensurbemühungen der Bezirksregierung Düsseldorf im Jahre 2001.Selbst vom Verband der deutschen Internetwirtschaft (eco), deren Mitgliedern durch staatliche Regulierung eher weitere Einnahmequellen eröffnet werden, hört man ungewöhnlich Kritisches. Der stellvertretende Vorstandsvorsitzende, Oliver Süme: “Es fehlt immer noch ein sinnvolles Gesamtkonzept zur Bekämpfung der Kinderpornografie im Internet. Der Grundsatz Löschen vor Sperren ist leider nicht konsequent genug umgesetzt, weil dem Bundeskriminalamt ein viel zu weiter Ermessensspielraum bleibt. Es wäre sinnvoll gewesen, wenn das unabhängige Expertengremium neben der Kontrolle der BKA-Sperrliste auch die Einhaltung des Subsidiaritätsprinzips durch das BKA zu kontrollieren hätte. Wir sehen die Durchpeitschung eines derart umstrittenen Gesetzes im Eilverfahren daher mit Sorge, da grundlegende Fakten fehlten und viele verfassungsrechtliche Fragen unbeantwortet geblieben sind. Unsere Befürchtungen, dass die Maßnahmen auch auf andere Inhalte ausgedehnt werden könnten, bestehen nach wie vor.” [3]Dass diese Befürchtungen berechtigt sind, zeigt sich in Ländern, in denen es derartige Sperrlisten bereits gibt, wie z.B. in Schweden, Dänemark und Australien. [4]Die Richtung, in die es geht, hat der Bund deutscher Kriminalbeamter in seiner Stellungnahme vom 27.05.2009 bereits deutlich gemacht: „das Internet wird zunehmend als Medium für die Vorbereitung und die Ausführung abweichenden Verhaltens […] genutzt. […] Aufgrund ungefilterter Internetzugänge sind aber leider auch Inhalte wie Pornographie, Pädophilie, Islamismus, Rechts- und Linksextremismus, Terror und vieles mehr für Kinder und Jugendliche frei verfügbar.“ (Bundestags Ausschussdrucksache 16(9)1550) [5]Bereits mit der Vorratsdatenspeicherung wurde eine Vorstufe der Zensur beschritten. Durch die verdachtsunabhängige Speicherung der Verbindungsdaten (wer wann von wo mit wem) wurde die gesamte Internet-Bevölkerung dem Generalverdacht des Terrorismus unterworfen [Mit der nun beschlossenen Zensur des Internet wird ein neuer Raum der Möglichkeiten für die staatlichen Organe eröffnet. Bisher wird eine Liste mit zu zensierenden Inhalten als geheime/nicht öffentliche Liste bei der BPjM geführt, diese gab sich bisher damit zufrieden die Auffindbarkeit der Inhalte über Suchmaschinen zu verhindern (google verweist hier auf ChillingEffects.org), der Zugang ist jedoch noch möglich über direkte Eingabe der URL im Browser.Durch die Eröffnung der Option Zensur, verwaltet bei einer Polizeibehörde wie dem BKA, fällt jede öffentliche Kontrolle über die gesperrten Inhalte weg. Der Bund deutscher Kriminalbeamter hat es bereits angedeutet: zensiert werden soll, was "abweichend" ist, also (der Polizei) nicht gefällt, was kritisiert oder schlicht stört. Dass darunter auch nicht-verwerfliche Inhalte sein können, wird sich nach etwas Gebrauch der Liste herausstellen, siehe die o.g. Erfahrungen aus anderen Ländern. Neben politischen Seiten, werden sehr bald unter dem Druck der Lobbyverbände Tauschbörsen und allerlei andere unliebsame Inhalte gesperrt werden. Die CT bringt es treffend auf den Punkt: „Wenn [das Ziel] nicht die Bekämpfung von Kinderpornos ist, dann kann es nur um die Installation der Sperren selbst gehen. Das würde bedeuten, dass hier mit einem Vorwand eine geheime Liste eingeführt wird, die man nach und nach um weitere strafbare und unliebsame Inhalte erweitern kann.“ [9]Und das Ziel kann nicht die Bekämpfung von Kinderpornos sein. Denn das Problem ließe sich z.B. durch Entfernen solcher Inhalte viel effektiver lösen. Darin sind sich die Kritiker des Gesetzes einig. Und Kritiker gibt es viele. Eine Online-Petition gegen das unsinnige und unverhältnismäßige Gesetz wurde in wenigen Wochen von 134.000 Menschen gezeichnet (der aktuelle Teilnehmer-Rekord). Den Bundestag interessiert so eine Petition offensichtlich nicht. Das Gesetz war gewollt (von wem auch immer ...) und wurde dementsprechend beschlossen.Die ersten Reaktionen im Internet sind vielfältig und durchaus kreativ. Bleibt nur zu hoffen, dass die jetzt eingeführte Zensur weitere Internet-AktivistInnen motiviert, sich für ein freies, nicht kapitalistisches, "von unten" reguliertes Internet praktisch einzusetzen (mehr dazu in [10]).Zum Schluss noch einige kreative Reaktionen auf das Zensurgesetz:Grafikenhttp://www.mediengestalter.cc/wp-content/uploads/2009/06/zensursula1.jpghttp://wiki.vorratsdatenspeicherung.de/Bild:Stopschild.pnghttp://wiki.vorratsdatenspeicherung.de/Bild:Eagle_slogan.png#filelinkshttp://wiki.vorratsdatenspeicherung.de/PlakateSongshttp://www.youtube.com/watch?v=O4vbdusj7Pk&feature=topvideoshttp://www.schockwellenreiter.de/blog/2009/06/19/willkommen-in-der-bananenrepublik/Blogshttp://xxlkillababe.wordpress.com/2009/06/19/gewaltige-medien-und-blogger-reaktionen-auf-das-zugangserschwerungsgesetz/Quellen[1] http://www.free.de/pages/historie.html[2] http://www.ccc.de/censorship/dns-howto[3] http://www.eco.de/verband/202_6620.htm[4] http://www.heise.de/newsticker/Kinderporno-Sperren-im-internationalen-Vergleich--/meldung/133295[5] http://www.bundestag.de/ausschuesse/a09/anhoerungen/archiv/22_Anhoerung/Stellungnahmen/16_9_1550.pdf[6] http://www.dubistterrorist.de[7] http://www.bmfsfj.de/bmfsfj/generator/BMFSFJ/kinder-und-jugend,did=119244,textfragment=121796.html[8] http://www.heise.de/tp/r4/artikel/30/30460/1.html[9] http://www.heise.de/ct-tv/Hintergrund-Nach-der-Kritik-folgen-die-Warnungen--/artikel/2009/05/09/webcast/pruefstand/137373[10] http://projekte.free.de/anarchismus-und-internet/A+I.midi.html#regulation-von-unten
Aus den Neuigkeiten von FREE!
12. May '09
Hosted@FREE! - www.bi-luechow-dannenberg.de
Bürgerinitiative Umweltschutz Lüchow-Dannenberg e.V.Seit über 30 Jahren im Widerstand gegen die Atomindustrie, seit 1996 im Internet und seit diesem Jahr bei FREE! gehostet. In frischem Gewand informieren die Seiten der Bürgerinitiative Lüchow-Dannenberg e.V. über das nach wie vor aktuelle Thema Atommüll-Endlagerung in Gorleben und Ausstieg aus der Atomkraft. Neben Informationen über die Aktivitäten der BI Lüchow-Dannenberg gibt es auf den Seiten auch Infos zu aktuellen Ereignissen und Terminen rund um den Widerstand gegen die Atomindustrie.www.bi-luechow-dannenberg.de
Aus den Neuigkeiten von FREE!
11. Mar '09
Hosted@FREE! - www.dortmund-initiativ.de
ein Terminkalender für Dortmund und die nähere UmgebungSeit ca. 2 Jahren hostet das FREE! Projekt die Webseiten von Dortmund-Initiativ. Dortmund-Inititativ möchte links-alternativ-ökologisch-... ausgerichtete dortmunder Gruppen vernetzen. Auf www.dortmund-inititativ.de findet ihr einen ständig aktualisierten Veranstaltungskalender für Dortmund und die nähere Umgebung. Wer Termine auf Dortmund-Initiativ veröffentlichen möchte, kann diese per E-Mail an die Seitenbetreiber senden. Darüber hinaus gibt es eine Link-Liste zu Dortmunder Initiativen. Für gruppenübergreifende Diskussionen steht ein Diskussionsforum zur Verfügung. www.dortmund-initiativ.de
Aus den Neuigkeiten von FREE!
27. Nov '08
Hosted@FREE! - www.konzertliste.de
Seit einigen Tagen hostet das FREE! Projekt die Webseiten www.konzertliste.de. Dieses Non-Profit Projekt beschäftigt sich mit Konzert-Mitschnitten in Radio und Fernsehen und stellt aktuelle Sendetermine für Übertragungen in Radio und TV der Öffentlichkeit zur Verfügung stellen. Unter http://www.konzertliste.de/radioliste.php lesen wir:"Auf dieser Seite finden Sie eine Auflistung von aktuellenLive-Konzertmitschnitten im Radio.Die Liste ist an eine Datenbank angeschlossen, so dassjeder direkt hier auf der Seite neue Termineeintragen kann. Erlaubt ist jedes Genre, also alles von Heavy Metal,Punk, Alternative oder Techno über Rock und Pop bis Jazz oderKlassik - und natürlich alles, was es sonst noch so gibt. Auch sindalle Sender erlaubt, die im deutschsprachigen Raum irgendwie zuempfangen sind, egal ob über Antenne, Kabel oder Satellit.Falls es Probleme mit dieser Seite gibt oderSie eine falsche Information in der Datenbank finden, die korrigiertwerden muss, schreiben Sie mir bitte eine e-mail. Bitte schreiben Siemir auch, wenn Sie Anregungen zu dieser Seite haben oder Kritik üben wollen. Diese Liste lebt davon, dass sich Leute beteiligen und regelmäßigaktuelle Sendetermine eintragen. Falls Sie einen Konzerttermin kennen,tragen Sie ihn bitte in die Liste ein!" Selber Termine eintragen, RSS-Feeds Jeder an Musikübertragungen Interessierte hat also die Möglichkeit selberSendetermine einzutragen und anderen bekannt zu machen! Desweiterensteht für alle verfügbaren Sendetermine ein zu abonnierender RSS Feedzur Verfügung! Im an die Webseite angeschlossenen Web-Forum können sich Interessierte an www.konzertliste.de austauschen und miteinander diskutieren. Das FREE! Projekt wünscht www.konzertliste.de viel Erfolg und eine aktive Nutzerschaft! Und.. Leute, tragt euch bekannte Sendetermine inFernsehen und Hörfunk ein :-)
Aus den Neuigkeiten von FREE!
11. Nov '08
Usenet für FREE! Nutzer wieder verfügbar
Struktur des Usenet im Jahr 1986Nach längeren Umbauarbeiten ist es nun soweit.Seit Anfang November 2008 können alle diejenigen, welche ein FREE! Mailpostfach nutzen, unkompliziert unserern News Server nutzen um am Usenet teilzunehmen. Hierzu reicht lediglich die genutzte Mailadresse und das Kennwort für den Mailzugang.Der Zugang zu News hat bei FREE! eine lange Tradition. Bereits kurze nachdem das FREE! Projekt Dienste wie Mail und Web für die Angschlossenen zur Verfügung stellte, begannen wir auch damit unseren Usern einen Zugang zum Usenet zu bieten. Da uns in den frühen Jahren weit weniger Ressourcen zur Verfügung standen als im Jahr 2008, hatten wir damals eine Möglichkeit gefunden per Abonnementsystem (GUP) unseren Nutzern und Nutzerinnen News nutzbar zu machen. Das war aber eher umständlich zu bedienen und erforderte auch die Einrichtung eines gesonderten News-Benutzernamen und Kennworts.Ab sofort ist es für unsere Nutzer sehr einfach am Usenet teilzunehmen, wenn bereits ein Mailpostfach genutzt wird.Besorgt euch einen passenden Newsreader (zB Mozilla Thunderbird) konfiguriert den wie folgt:Newsserver: news.free.deProtokoll: nntps (nntp mit aktiviertem SSL, Port 563)Benutzername: Euer POP- bzw. IMAP Benutzername (= Mailadresse)Kennwort: Euer MailkennwortSobald ihr beim Newsserver angemeldet seid, könnt ihr die Newsgruppen eurer Wahl auswählen und News versenden.Wer mit "Usenet" nichts anfangen findet bei Wikipedia eine gute Erklärung.Wenn ihr am Usenet teilnehmen wollt, beachtet bitte auf jeden Fall die auf derselben Wikipedia Seite beschriebenen Benimmregeln ("Umgangsformen" bzw. Netiquette)Wer Fragen zum Thema Usenet @ FREE! hat kann sich an die Mailadresse usenet-support [ÄT] free.de wenden!
Aus den Neuigkeiten von FREE!
11. Jun '08
Neue FREE! Homepage
Seit heute hat das FREE! Projekt eine neue Homepage! Nachdem unsere alten Seiten jahrelang (waren es Jahrzehnte?) vor sich hinkompostierten - musste dringend was geschehen. Wir haben uns vom alten Logo, der WILa EuLe, getrennt. An dessen Stelle tritt nun unser neues Projektlogo, welches auf einem Entwurf von Marita Theiling basiert (danke Marita!)Neues FREE! LogoDas neue Logo soll verdeutlichen, daß es zwischen FREE! und dem Wissenschaftsladen Dortmund Überschneidungen gibt (Der WiLa ist Trägerverein von FREE!), aber das FREE! Projekt für sich eigene Ziele verfolgt. Zusätzlich zum Logo haben wir einige Grundfunktionalitäten der alten Homepage beibehalten, lediglich die linke Leiste mußte aus Gründen der Übersichtlichkeit weichen.Obere Klickleiste "Home, Lists, Webmail," etc.Über den Knopf HOME gelangt man immer zu www.free.de zurück (sollte man mal in einer Unterseite verloren sein). FREE! Nutzer und Nutzerinnern, die ihre Mailinglisten verwalten wollen, gelangen mit dem Knopf LISTS zum FREE! Mailinglistenportal list.free.de. Mit einem Klick auf WEBMAIL gelangt man zum FREE! Webmailer. SERVICE verzweigt zu einer Seite auf der Nutzer und Nutzerinnen von FREE! zB Passworthashwerte erzeugen und sonstige Dinge tun können. Per KONTAKT kann man eine Mail an das FREE! Projekt schicken. In IMPRESSUM ist enthalten an wen sich Abmahnanwälte auf der Suche nach leichtverdientem Geld wenden müssen. Unter LINKS findet sich eine Linksammlung interessanter, überwiegend externer, Links. Wer auf FAQ klickt gelangt in den öffentlichen Teil unserer Sammlung häufig gestellter Fragen (mit Antworten)Aktuelle Meldungen, Kategorien, SchlagworteDie Mittelteil der Homepage ist für Meldungen vorgesehen, die von den verschiedenen  FREE! Aktivisten eingestellt werden können. Jede der Meldungen ist einer Oberkategorie und bis zu mehreren Schlagworten zugeordnet. In der rechten Spalten der Homepage tauchen die Menüs "Kategorien" und "Schlagworte" wieder auf. Hier besteht die Möglichkeit sich gezielt nur die Meldungen unserer Homepage anzeigen zu lassen, die bestimmten Schlagworten oder Kategorien zugeordnet sind. Ein nettes Feature ist, dass die im Block "Schlagworte" die dargstellten Schlagworte je nach Häufigkeit ihrer Verwendung in Artikeln unterschiedlich groß werden. Vor den Schlagworten befindet sich ein kleines Symbol. Wer mit einem halbwegs modernen Webbrowser hierauf klickt kann sich aktuelle Meldungen von www.free.de des jeweiligen Schlagworts als sog. RSS-Feed abonnieren.Bild Solaranlage WiLaDoRechts in der Spalte sieht man ein viertelstündlich aktualisiertes Bild. Es zeigt die aktuelle Stromerzeugung der Photovoltaikanlage des Wissenschaftsladen Dortmund e.V. Das hat insofern mit dem FREE! Projekt zu tun, als daß FREE! die technische (und räumliche) Infrastruktur des Wissenschaftsladen mitnutzt. 100% des erzeugten Sonnenstroms der WiLa Solaranlage werden direkt zum Serverbetrieb genutzt. Das bedeutet, daß alle FREE! Nutzer- und Nutzerinnern Hosting, Mail, etc. auf Hardware zur Verfügung gestellt bekommen, die durch selbsterzeugten Solarstrom fast klimaneutral läuft. (Im Nachtbetrieb - und bei bewölktem Himmel auch tagsüber - deckt der Wissenschaftsladen seinen Strombedarf mit Ökostrom der EWS Schönau. Wer sich näher für die Solaranlage des WiLa interessiert findet auf der Homepage des Wissenschaftsladen Dortmund nähere Infos. Im Bild "Solaranlage WiLaDo" auf www.free.de ist ein Link [Statistik] versteckt - dort finden sich noch weitere Daten zur Solaranlage).Block "Über das FREE! Projekt"In der rechten Spalte oben links sind verschiedene Links zum Thema FREE! gruppiert. Sie sollen Interessierten das FREE! Projekt näher bringen und enthalten auch die im heutigen real existierenden Internet leider die nicht vermeidbaren Texte zu Haftungsausschuss und Nutzungsbedingungen.Block "Gehostete Projekte"In der rechten Spalte unten findet sich wie gewohnt der Block zu den hier bei FREE! geho(r)steten Projekten. Per Klick auf den Link gelangt man zum entsprechenden Projekt.
Aus den Neuigkeiten von FREE!
09. May '07
Welle von Repression gegen Anti-G8-Strukturen
Gipfelsoli Infogruppe, Campinski Pressegruppe 09.05.2007 10:40PressemitteilungSeit heute morgen 8.00 Uhr findet bundesweit eine Durchsuchungswelle gegen linke Strukturen statt. Betroffen sind Projekte und Privatpersonen, die sich gegen den G8-Gipfel engagieren - oder für solche gehalten werden.In Berlin sind mindestens 7 Wohnungen und Büro-Räume betroffen, darunter zwei Büros im Bethanien sowie der Fusion-Laden in der Skalitzer Straße. Dort organisiert sich die Antifaschistische Linke Berlin und das Netzwerk Interventionistische Linke. Ebenfalls heimgesucht wird ein Buchladen im Mehringhof und die Büros zahlreicher alternativer Medienprojekte in der Lausitzer Straße.Besonderes Augenmerk legt das BKA auf den alternativen Server SO36.net. Viele linke und alternative Projekte haben ihre Webseiten, Mailinglisten und Mailadressen dort abgelegt. Damit soll die Kommunikationsstruktur der Anti-G8-Bewegung empfindlich gestört werden.In Hamburg richtet sich die Repression gegen die Rote Flora und diverse Hausprojekte. Auch im Berliner Umland finden Durchsuchungen statt. Ebenso werden aus Bremen Durchsuchungen gemeldet.Der Durchsuchungsbeschluß ist ausgestellt wegen § 129a: "Bildung einer terroristischen Vereinigung zur Verhinderung des G8-Gipfels". Die grobe Auswahl aus linken Wohnprojekten und Infrastruktur macht deutlich, dass die Ermittlungen als Vorwand genommen werden um wahllos gegen die linke Mobilisierung vorzugehen. "Als Vorwand dienen womöglich Ermittlungen zu diversen Sachbeschädigungen, die mit Bezug zum G8 verübt wurden", vermutet die Campinski Pressegruppe. In diesem Zusammenhang wurde auch das Kempinski-Hotel in Heiligendamm mit Farbkugeln beworfen.Die Handlungsspielräume eines §129a- Verfahrens werden genutzt, um Daten zu sammeln und haben darüber hinaus den durchaus beabsichtigten Effekt der Einschüchterung. Lediglich 2% aller Verfahren nach §129a führen zu Verurteilungen.Trotzdem: "Wer sich den G8 Gipfel einlädt lädt sich auch den Protest ein", erklärt Hanne Jobst vom Berliner Bethanien-Büro. "Alle Kriminalisierungsversuchen werden nichts daran ändern, dass wir den G8 als Anlass nehmen werden ein Schlaglicht auf die Ungerechtigkeit dieser Welt zu werfen".Die Repression durch das Bundeskriminalamt kommt nicht überraschend. Der linke und linksradikale Widerstand gegen den G8 hat eine für die Polizei nicht mehr handhabbare Größe erreicht. "Bisher hat die Polizei nur in der Presse versucht, den Widerstand zu spalten und ein Heer von 'Chaoten' halluziniert. Nun wird versucht, die Anti-G8-Strukturen organisatorisch lahmzulegen", erklärt Jobst weiter."Auffällig ist, dass sich die Durchsuchungen gegen alle Spektren desjenigen Widerstands richtet, der keine Forderungen an die G8 richten möchte, sondern die G8 als Institution rundherum ablehnt", erklärt eine Sprecherin der Gipfelsoli Infogruppe.
Aus den Neuigkeiten von FREE!
16. Jan '07
Abschaltung unsicherer Protokolle pop3 und imap
Liebe User von FREE!Wie vielen Nutzern der Dienste pop3 und IMAP bereits bekannt sein dürfte, wird FREE! zu Beginn des Jahres 2007 diese Dienste einstellen. Von da an werden lediglich pop3-ssl und imap-ssl verfügbar sein.Um auch den letzten Benutzern und Benutzerinnen von pop3/imap die Möglichkeit zu geben auf pop3-ssl bzw. imap-ssl zu wechseln (bzw. die Einstellungen ihrer Mailprogramme anzupassen) wird es eine* Übergangsfrist bis einschliesslich 15.01. *geben in der der Zugang per pop3 und imap ohne aktiviertes SSL noch funktionieren wird.Was müsst ihr (spätestens) jetzt tun?Bitte stellt also eure Mailprogramme so ein, daß die sich beim Zugriff auf das Mailpostfach mit aktivierter SSL Transportverschlüsselung mit unserem Mailserver pop.free.de verbinden. Bei den meisten Mailprogrammen ist das sehr einfach durch setzen einen Häkchens in den Einstellungen zu bewerkstelligen ("SSL benutzen" bzw. "Sichere Verbindung")KontaktaufnahmeWenn ihr weitere Fragen habt, schreibt an die Mailadresse admin-AT-free.de (das -AT- durch ein @ ersetzen)Sollte der Mailzugang über euer Mailprogramm nicht mehr funktionieren, könnt ihr euch zur Not mit dem FREE! Webmailer behelfen und darüber mit uns Kontakt aufnehmen. (Anmeldung per LoginID + Kennwort, "Cookies" erlauben)Solltet ihr in Folge der Umstellung komplett abgeklemmt sein, sprecht uns unter der 0231 - 8630106 auf unseren Anrufbeantworter. Hinterlasst uns Informationen für den Rückruf - wir melden uns.HintergrundDie mittlerweile betagten Postfachzugangsprotokolle pop3 (*1) und IMAP (*2) bieten dem Benutzer keinerlei Schutz gegen das Belauschtwerden der Verbindung zwischen Mailprogramm und Mailserver. Sämtliche übertragenen Mails gehen im Klartext durchs Internet, inklusive Username und Kennwort. Hierbei ist es denkbar, daß durch einen "Lauscher in der Leitung" (Fachliteratur: "Man In The Middle") sowohl fremde Mails, als auch Anmeldeinformationen (Credentials) gestohlen und missbraucht werden könnten. Somit bestünde auch die Gefahr, daß ein Mailaccount durch abgegriffene Anmeldeinformation für Betrügereien missbraucht werden könnte (*3). Der rechtmässige Nutzer des Mailaccounts hätte dann u.U. große Schwierigkeiten seine/ihre Unschuld bei eventuellen Betrügereien nachzuweisen!Desweiteren beobachten wir die politische Entwicklung der letzen Jahre mit großer Sorge, in deren Folge durch Verordnungen, Gesetzesänderungen und auch neu verabschiedete Gesetze das Grundrecht auf informationelle Selbstbestimmung (*4) und das Fernmeldeheimnis(*5) immer mehr aushöhlt und letzenendes komplett in Frage gestellt werden.So wurden in den letzten Jahren auf nationaler als auch auf europäischer Ebene Gesetze beschlossen, die die Vision vom sog. "gläsernen Bürger" immer näher rücken lassen und der ungebremsten Vorratsdatenspeicherung(*6) den Weg ebnen. Meilensteine hierbei waren u.a.:Die EU Richtlinie über die Vorratsdatenspeicherunghttp://de.wikipedia.org/wiki/Richtlinie_%C3%BCber_die_Vorratsdatenspeicherung http://www.foebud.org/datenschutz-buergerrechte/vorratsdatenspeicherung/trauerTelekommunikationsüberwachungsverordnunghttp://de.wikipedia.org/wiki/Tk%C3%BCv"Anti-Terror Datei"http://de.wikipedia.org/wiki/Anti-Terror-DateiAushöhlung des Bankgeheimnisses durch div. Gesetzesänderungenhttp://de.wikipedia.org/wiki/Bankgeheimnis (Abschnitt: "Bankgeheimnis in Deutschland")Wir befürchten, daß in weiterer Folge der ausufernden Terrorismushysterie kaum mehr etwas von Privatsphäre übrig bleiben wird.Um ein Zeichen zu setzen und unsere Mailuser vor Ausspähung ihrer Daten zu schützen, schalten wir die unsicheren Protokolle pop3 und imap also ab und bieten lediglich noch pop3-ssl und imap-ssl an.Mit aktivierter Transportverschlüsselung SSL ist die Verbindung zwischen unserem Mailserver und eurem Mailprogramm - also der Transport der Daten zwischen diesen beiden Endpunkten - verschlüsselt und gesichert.Wir werden weiterhin versuchen eure Privatsphäre mit allen möglichen Mitteln zu schützen, soweit das in diesem Land gesetzlich noch möglich sein wird.Wissenschaftsladen Dortumund e.V.Winston.Links:*1) http://de.wikipedia.org/wiki/POP3*2) http://de.wikipedia.org/wiki/Internet_Message_Access_Protocol*3) http://de.wikipedia.org/wiki/Identit%C3%A4tsdiebstahl*4) http://de.wikipedia.org/wiki/Informationelle_Selbstbestimmung*5) http://de.wikipedia.org/wiki/Fernmeldegeheimnis*6) http://de.wikipedia.org/wiki/Vorratsdatenspeicherung und http://www.heise.de/ct/hintergrund/meldung/66857
Aus den Neuigkeiten von FREE!
13. Sep '06
Freiheit statt Angst
Wir dokumentieren hier einen Aufruf zur geplanten Demo "Freiheit statt Angst" am 20. Oktober 2006 in Bielefeld, die wir als Wissenschaftsladen Dortmund e.V / FREE! in ihren Forderungen unterstützen.Jeder der sich gegen Überwachungswahn, Datenschnüffelei und stetige Aushöhlung der Grund- und Freiheitsrechte einsetzen möchte (und natürlich an diesem Tag Zeit hat), sollte sich überlegen an der Demonstration teilzunehmen. (Solange es das Demonstrationsrecht noch gibt..)Freiheit statt Angst - Demo gegen Sicherheits- und ÜberwachungswahnAufruf zur Demo in Bielefeld am Freitag, den 20. Oktober ab 15 UhrUm gegen Sicherheitswahn und die ausufernde Überwachung zu protestieren, gehen wir am 20. Oktober 2006 in Bielefeld unter dem Motto "Freiheit statt Angst" auf die Straße. Treffpunkt ist der Bahnhof (Westseite) am Multiplex-Kino um 15 Uhr. Um 17 Uhr schließt sich die Verleihung der Big Brother Awards 2006 an.Wir rufen alle Bürgerinnen und Bürger auf, an der Demo teilzunehmen. Die Politiker sollen sehen, dass die Bürger für ihre Freiheiten wieder auf die Straße gehen!Auf der Demo-Homepage finden sich jeweils die neuesten Infos zur Demo, zu Anreisemöglichkeiten und zu Möglichkeiten mitzuhelfen. Wer mit dem Kfz anreist, möge freie Plätze für Mitfahrer/innen bitte melden.Der Überwachungswahn greift um sich. Staat und Unternehmen registrieren, überwachen und kontrollieren uns immer vollständiger. Egal, was wir tun, mit wem wir sprechen oder telefonieren, wohin wir uns bewegen oder fahren, mit wem wir befreundet sind, wofür wir uns interessieren, in welchen Gruppen wir engagiert sind - der "große Bruder" Staat und die "kleinen Bruder" aus der Wirtschaft wissen es immer genauer.Nach den fehlgeschlagenen "Kofferbombenanschlägen" in Deutschland stehen weiter verschärfte Sicherheits- und Überwachungsbefugnisse auf der politischen Agenda. Dabei bewirkt die zunehmende elektronische Erfassung und Überwachung der gesamten Bevölkerung keinen verbesserten Schutz vor Kriminalität, kostet Millionen von Euro und gefährdet die Privatsphäre Unschuldiger. Wo Angst und Aktionismus regieren, bleiben gezielte und nachhaltige Maßnahmen zur Stärkung der Sicherheit ebenso auf der Strecke wie ein Angehen der wirklichen, alltäglichen Probleme der Menschen (z.B. Arbeitslosigkeit und Armut).Hinzu kommt: Wer sich ständig überwacht und beobachtet fühlt, kann sich nicht mehr unbefangen und mutig für seine Rechte und eine gerechte Gesellschaft einsetzen. Es entsteht allmählich eine unkritische Konsumgesellschaft von Menschen, die "nichts zu verbergen" haben und dem Staat gegenüber - zur vermeintlichen Gewährleistung totaler Sicherheit - ihre Freiheitsrechte aufgeben. Eine solche Gesellschaft wollen wir nicht!Unsere Forderungen1. Weniger ÜberwachungWir fordern keine Totalprotokollierung von Telefon, Handy und Internet (Vorratsdatenspeicherung), Stopp der Videoüberwachung des öffentlichen Raums, keine automatische Gesichtskontrolle, Stopp von Biometrie und RFID-Chips in Ausweisen und Pässen, keine Aufzeichnung des Flugreiseverkehrs, kein automatischer Kfz-Kennzeichenabgleich auf öffentlichen Straßen. 2. Bestehende Überwachungsgesetze auf den Prüfstand stellenWir fordern eine unabhängige Überprüfung aller seit 1968 beschlossenen Überwachungsgesetze auf ihre Wirksamkeit und schädlichen Nebenwirkungen.3. Stopp für neue ÜberwachungsgesetzeNach der inneren Aufrüstung der letzten Jahre fordern wir einen sofortigen Stopp neuer Gesetzesvorhaben.Unterstützer Arbeitskreis Vorratsdatenspeicherung Chaos Computer Club e.V. Deutsche Vereinigung für Datenschutz (DVD) e.V. Forum InformatikerInnen für Frieden und gesellschaftliche Verantwortung (FIfF) e.V. FoeBuD e.V. Förderverein Informationstechnik und Gesellschaft (FITuG) e.V. Humanistische Union e.V. Netzwerk Neue Medien e.V. STOP1984
Aus den Neuigkeiten von FREE!
20. Jul '06
Temperaturbedingte Serverabschaltungen
Aufgrund der zur Zeit hohen Aussentemperaturen schafft es unsere Klimaanlage nicht mehr den Technikraum zu kühlen. Deshalb sind wir gezwungen einige Systeme vorerst abzuschalten..Betroffen sind vor allem die Einwahl per Modem/ISDN, News und UUCP.Wir bitten um Verständnis. Unsere Klimaanlage kommt gegen die gemessenen 35 Grad Celsius Aussentemperatur kaum an. Darum müssen wir temporär weniger wichtige Dienste offline nehmen um unsere Hardware vor Überhitzung zu schützen.
Aus den Neuigkeiten von FREE!
15. May '06
Klimaschutz - 13,5 Tonnen CO2 gespart
Anfang Mai erreichte uns die Jahresabrechnung unseres Ökostromversorgers Energiewerke Schönau EWS. Auch wenn wir dieses Jahr wieder unter unseren hohen Stromkosten zu ächzen haben, hat unser Verbrauch an Ökostrom zumindest auch etwas Gutes gebrachtStromverbrauch unverändert hochTja, leider! Auch im Abrechnungsjahr 2005/2006 konnte der Wissenschaftsladen Dortmund e.V. keine Trendwende beim Stromverbrauch einleiten.Durch das vom WiLa betriebene Internetprojekt FREE! und die dadurch ständig laufenden Server und Netzwerktechnik haben wir kaum Möglichkeiten unseren Strombedarf wesentlich zu senken, lediglich Optimierungen an der einen oder anderen Stelle scheinen möglich.Zusätzlich sind wir seit Ende 2004 auf den Betrieb einer Klimaanlage angewiesen, um unsere Hardware vor Überhitzung zu schützen. Somit müssen wir den kostbaren Ökostrom nach dem Gebrauch als Restwärme (wiederum durch Einsatz von elektrischer Energie) in die Umwelt "rauspumpen"..Immerhin hat unser hoher Verbrauch auch ein paar Vorteile: Wir haben durch den Verbrauch von Ökostrom entspechend viel klimaschädliches CO2 gespart und auch über die Energiewerke Schönau die Energiewende mit ein Stück vorangebracht.Unser Stromversorger schreibt uns..Bei ihrem Strombezug wurden 13.511 kg weniger klimaschädliches Kohlendioxid in die Atmosphäre abgegeben als bei konventioneller Stromerzeugung und sie haben mit ihrem Stromverbrauch auch keinen Atommüll verursacht! Ausserdem tragen Sie mit jeder Kilowattstunde dazu bei, dass neue ökologische Stromerzeugungsanlagen überall in Deutschland ans Netz gehen!Allerdings wissen wir natürlich selbst, daß die Vermeidung von Energieverbrauch den besten Klimaschutz darstellt!In Zukunft wird der Wissenschaftsladen Dortmund e.V. auf jeden Fall bei neu anzuschaffender Hardware immer auf die Rechenleistung/Watt achten, auch wenn die Hersteller von Prozessoren erst seit kürzester Zeit erkannt zu haben scheinen, dass sparsame und leistungsfähige Technik sehr wohl ein Verkaufsargument sind..SpendenWir würden gerne an dieser Stelle alle Nutzer- und Nutzerinnen unseres Internet- und Vernetzungsprojekts FREE! darum bitten uns Geld zu spenden (Daueraufträge helfen uns), damit wir auch weiterhin unsere Rechnungen zahlen können. Wie ihr oben lesen konntet, ist "atomstromfreies Internet selber machen" eine teure Angelegenheit! Vergesst also als Nutzer- und Nutzerinnen von Mail, Homepage, etc. nicht etwas zurückzugeben - und sei es nur der schnöde Mammon, der als Ausgleich herhalten muss :-) Bei all unseren regelmässigen als auch unregelmässigen Spendern möchten wir uns herzlich bedanken.Wenn ihr noch Freunde und Bekannte habt, die gerne atomstromfrei gehosted werden wollen, eine "ewige Mailadresse" @free.de brauchen oder sonstwie Fragen zum Internet haben, verweist sie doch einfach an uns! Die Kontaktdaten stehen auf dieser Homepage.
Aus den Neuigkeiten von FREE!
30. May '05
Wir wollen keine Softwarepatente!
Unter dem Einfluss von Lobbyisten der Großindustrie plant die Europäische Union, Softwarepatente zu legalisieren.[++Update++ 06.07.2005 - EU-Parlament beerdigt Softwarepatentrichtlinie ++Update++]Wird dieses Vorhaben realisiert, dann kann jeder Sourcecode - also die 'Urform' einer Computeranwendung - zum Patent angemeldet werden. Die Konsequenzen sind grotesk: so müssten beispielsweise Software-Anwendungen, die mathematische Algorithmen zur Auswertung von Ereignissen verwenden zunächst prüfen, ob die Oberflaechenberechnung einer Kugel oder Funktionen fuer statistische Auswertungen schon patentiert sind. Wenn ja, fallen - auch wenn die Programme neu geschrieben werden - Lizenzkosten an.Davon betroffen wäre auch das Free! Projekt - schliesslich setzen wir hier ausschliesslich quelloffene freie Software ein, aber wie lange dürfen wir das noch? Was haben Softwarepatente mit dem Free! Projekt zu tun? Was soll denn das jetzt? Ist schon klar, dass aus Anwendersicht die Perspektive eine andere ist, als aus der Perspektive desjenigen, der per Internet einen Dienst bereitstellt, so wie Free! das ja für Mail, WWW, News, u.s.w. bietet.Doch fragt euch selbst, wie kann ein kleiner Verein wie wir günstigen Zugang zu Internet und auch diverse Dienste anbieten, ohne viele Tausend Euro für Softwarelizenzen ausgeben zu müssen? 5.000 EUR für eine Webserverlizenz, 3.500 EUR für die Backupsoftware, ein paar zehntausend EUR für UNIX Serverlizenzen ...Richtig! So einen Batzen Geld könnten wir nicht aufbringen - das Graswurzel-Internet basierend auf Kleinst-Providern und dem Webspace zum kleinen Preis wären Schnee von gestern. Wir könnten hier abschalten und ihr euch alle sofort bei einer der vielen gesichtslosen AGs registrieren - eure Internetnutzung mit blinkenden Bannern und Werbespam per Mail "erkaufen"..Doch wer will das? Wir sicher nicht! Darum.. rufen wir all' unsere Nutzer und Freunde sich zusammen mit uns dafür einzusetzen, die im kleinen Kreis innerhalb der EU-Bürokratie beschlossene Einführung von Softwarepatenten zu verhindern. Im übrigen hat die Einführung von Softwarepatenten noch viel weitreichendere Konsequenzen - u.a. für die Entwicklung von freier Software oder Shareware. Auch kleinen Softwareentwicklern und nicht-kommerziellen Projekten droht durch die Patentkeule der Konzerne das aus!Hier sind ein paar Links, wo ihr euch weiter informieren und auch aktiv werden könnt:Was ist passiert?www.nosoftwarepatents.comFoerderverein für eine Freie Informationelle Infrastruktur e.V.Free Software Foundation EuropeElectronic Frontier FoundationPetition for a Software Patent Free EuropeVideoLAN Projekt
Aus den Neuigkeiten von FREE!
26. Apr '05
Free! Internet-Access per Modem - Status
Einwahl per Modem?Ja, das gibt's noch.. Viele werden es nicht mehr kennen, aber bis vor einigen Jahren war es üblich sich per Telefonverbindung/ISDN bei seinem Provider einzuwählen um "ins Internet zu gehen". Mit der weiten Verbreitung von DSL Anschlüssen hat die Nutzerbasis der Modem-Einwähler auch bei Free! abgenommen.Viele Leute können aber keine 30-50 EUR im Monat für einen DSL Anschluss aufbringen und somit ist die Einwahl per Modem für sie eine Möglichkeit preiswert ins Netz zu gelangen.Probleme mit der Einwahl - StatusSeit einiger Zeit beobachten wir Instabilitäten unseres Access-Servers. Diese äussern sich in sporadischen Reboots (Absturz-Neustart) und dem Effekt, dass Nutzer, die sich bei uns eingewählt haben, manchmal "aus der Leitung fliegen" - sich neu einwählen müssen. Wir vermuten mittlerweile, dass es sich um ein Hardwareproblem handelt, da der Server für die Einwahl schon einige Jährchen auf dem Buckel hat.Um das Problem in den Griff zu bekommen haben wir uns nun einen Ersatzserver beschafft, der innerhalb der nächsten zwei Wochen in Betrieb gehen wird. Hoffen wir mal, dass es das war. Update: da wir fast gleichzeitig 3 Änderungen durchgeführt hatten ("neue" hardware, neue software darauf (IOS mit hinterhältigem bug), anderer Telekom-Provider) war es etwas zäh, die dann auftauchenden Probleme zu knacken. Dank geduldig testender User und der Werktätigen von Versatel funktioniert die Einwahl jetzt wieder super.PerspektivischWir würden es begrüssen, wenn die Einwahl bei Free! per Modem mehr genutzt würde. Wie bereits erwähnt, ist sie bei sparsamem Umgang mit dem Medium Internet sehr viel günstiger als ein DSL Anschluss. Viele wollen keine Datenberge saugen, sondern lediglich ab und zu mal ein wenig surfen und schauen, ob neue Mails angekommen sind..Mittlerweile gibt es auch Telefonanbieter, die bestimmte Tarife bieten, wo man zu bestimmten Zeiten oder Tagen unbegrenzt telefonieren kann, ohne das weitere Kosten anfallen. Es gibt auch Angebote, wonach das Telefonieren im Ortsnetzbereich kostenlos ist und der Telefonkunde lediglich einmalige Pauschalzahlungen im Monat leistet.Auch solche Tarife machen sicher die Einwahl per Modem ins Internet für viele interessant, denn in bestimmten Zeitfenstern entstehen dadurch für die Modemeinwahl ins Internet keine weiteren Kosten.Wer sich für die Einwahl per Modem bei Free! interessiert, kann uns gerne zur Thematik fragen, wir helfen gerne weiter!
Aus den Neuigkeiten von FREE!
29. Sep '04
Angriff auf freie Netzstrukturen!
Einstweilige Verfügung gegen den Webhoster Perspektive unabhängige Kommunikation (PUK) e.V.Das Landgericht Göttingen hat auf Antrag des Nazi-Anwalts Klaus Kunze eine einstweilige Verfügung gegen den PUK e.V. erlassen. Wie der Verein mitteilt, wird unter Androhung eines Zwangsgeldes von 6000 ? untersagt die Behauptung zu verbreiten, Kunzes Mandantin sei Sängerin der Band "Agitator". [...]Angriffe auf freie Netzstrukturen: free.de | nadir.org | anarchie heute | beschwerdezentrum.de | indy new yorkProzesskostenspendeHintergrund ist offenbar ein Flugblatt, das bei einer Outing-Aktion von AntifaschistInnen am 14. Juli vor der Wohnung des bekannten Rechtsextremisten Timo S. in Göttingen verteilt wurde. Auf einem Foto soll die Antragstellerin Mandy M. zu erkennen sein, von der auf der Foto-Unterschrift behauptet wird, sie sei Sängerin in einer Band der rechtsextremistischen Szene. Dieses Flugblatt, dass im Umfeld der Aktion der Antifas auch an anderen Stellen in Göttingen verteilt und ausgelegt wurde, ist in der Folge auch als PDF-Datei auf der Internet-Seite einer bei puk.de gehosteten Gruppe dokumentiert worden. Dieses Vorgehen, den Webhoster für auf seinem Server veröffentlichte Inhalte verantwortlich zu machen ist bereits im Fall eines Callcenters das den Wissenschaftsladen Dortmund verklagt hatte gescheitert.Unabhängig von der Frage einer Rechtswidrigkeit der Veröffentlichung stellt die Verfügung eine Gefährdung der Arbeit von PUK e.V. dar. Derartige Streitigkeiten auszufechten setzt finanzielle Polster vorraus über die viele Vereine nicht verfügen. Trotz guter Chancen mit dem Widerspruch gegen die Verfügung durchzukommen bleibt PUK e.V. jedenfalls vorerst auf seinen Anwaltskosten sitzen, die in derartigen Zivilprozessen aufgrund der hohen Streitwerte oft astronomische Höhen erreichen.So wird versucht über das Verfahrensrecht zu erreichen was inhaltlich nicht zu begründen ist: Die Zerschlagung eines Webhosters der vielen engagierten Gruppen nichtkommerziellen Webspace zur Verfügung stellt. Parallel zu dem Angriff auf unliebsame Infrastruktur stellt die Verfügung einen weiteren Versuch dar elektronische Dokumentation und Archivierung zu verfälschen.Der Nazi-Anwalt Klaus Kunze ist Autor bei der Jungen Freiheit. Eines seiner Haupttehmen ist der "Ehrenschutz im Presserecht". Neben seinen Publikationen (1 | 2) wurde er auch immer wieder als Anwalt für den "Ehrenschutz" aktiv. So überzog er das Forum "anarchie heute", beschwerdezentrum.de und die Herausgeber des Buches "White Noise" mit einstweiligen Verfügungen. Auch gegen indymedia.de hat er bereits versucht vorzugehen.PUK-Spendenkonto: 50 58 73 77, Spk Göttingen, BLZ: 260 500 01, Stichwort: "Prozess"
Aus den Neuigkeiten von FREE!
25. Jun '04
Und noch ein Umzug ...
Seit Ende April sind wir dabei, die FREE! Infrastruktur neu zu organisieren. Anlass ist der Wechsel eines upstream Providers, mehr Bandbreite und die Vergabe eines sog. PI (provider independent) Adressblocks an den Wissenschaftsladen/FREE!. Insbesondere das routing ist komplett umgekrempelt worden, da wir jetzt selbst dafür verantwortlich sind, im Internet erreichbar zu sein. (Wenn jemand was damit anfangen kann: unsere AS (autonomous system) Nummer ist 31371;-).Da wir in Kürze den Adressblock 195.138.60.0/24 an unseren Ex-Provider Knipp zurückgeben, werden auch die noch fehlenden Adressen in Kürze in unseren neuen (eigenen) Adressblock 193.28.225.0/24 umziehen. Wenn ihr dadurch zeitweilig einen Dienst nicht erreichen könnt, schaut ggf. im DNS nach, ob noch alte Adressen für die jeweiligen Server in eurem cache sind. Autoritativ für unsere Domains sind ns.free.de und ns.xs4free.net. Insb. wenn ihr unsere Mailserver benutzt, müsst ihr eure clients richtig konfigurieren: zum Abholen von mails pop.free.de, zum Versenden von mails smtp.free.de. (Und wenn möglich SSL/STARTTLS (Transportverschlüsselung) aktivieren.)Wenn ihr Probleme habt, schreibt an admin |at| free.de, aber bitte mit genauer Problembeschreibung etc., da wir aus gegebenem Anlass etwas überlasteter sind als sonst. Wenn euer Mailversand klemmt, benutzt das Webinterface oder sprecht auf unseren Anrufabwimmler: 0231-8630106.Alles wird gut!-)ps Bei der Gelgenheit ein Dankeschön an die Werktätigen bei unseren alten und neuen upstreams, die uns bei der Umstellung und der AS-Werdung geholfen haben!pps Danke auch an die SpenderInnen anläßlich unseres Osteraufrufs!!
Aus den Neuigkeiten von FREE!
07. Apr '04
Serverraumumzug am 10.04. / Ostereier suchen
Ostereier suchen? Unschuldige Lämmer brutzeln?Nicht für einige FREE!-boyz und -girlz. Die werden den Umzug des ServerraumsIN DER NACHT VOM 10.4. ZUM 11.4. (Karsamstag->Ostersonntag) in Angriff nehmen, d.h. in dieser Zeit könnt ihr Dienste von FREE! zeitweise nicht nutzen. Wer das Gesamtkunstwerk unseres Serverraums kennt, weiß, dass das ein ehrgeiziges Projekt ist, also drückt die Daumen, dass wir das in einer Nacht hinkriegen. Der Umzug ist allerdings vor der warmen Jahreszeit notwendig, da der alte Serverraum nicht gut entlüftet werden kann und mittlerweile einige schnelle und damit reichlich Wärme produzierende Maschinen beherbergt. U.a. haben wir auch vor 2 Wochen unseren Hauptserver aufgerüstet, da die alte Hardware für die zunehmenden Belastungen durch Spam/Virenfilterung und dynamisch erzeugte Webseiten nicht mehr ausreichend war.In diesem Zusammenhang möchten bzw. müssen wir die Gelgenheit nutzen, an eure Geldbörsen zu appellieren.Seit 13 Jahren wird im Wissenschaftsladen an alternativer Computervernetzung gearbeitet, und seit fast 8 Jahren mit FREE! als kleinem Internetprovider. Wir organisieren Internetzkommunikation jenseits von AOL & Co.: keine Werbung, keine aggressiven Kauf- und Surfangebote, kein Werbebannergeflimmer, Werbung in Emails, etc.Außerdem unterstützen wir Projekte, die aus politischen und/oder finanziellen Gründen von kommerziellen Providern nicht gehostet werden. Und wir versuchen, Wissen an die weiterzugeben, die sich's nicht kaufen können.Das im Laufe der Jahre immer weiter angewachsene virtuelle Dorf der FREE!-community braucht jedoch eine sehr reale Basis: abgesehen von Unmengen an unbezahlter Arbeit der aktiven FREE!-boyz und -girlz sind die Herzstücke unsers Tuns - also die Hardware, wie Server, Switche und dergleichen - nicht umsonst zu haben.Da unsere Einnahmen - durch Spenden und Rechnungen - meist in etwa ausreichen, um die laufenden Kosten zu decken, bleibt nicht genug für ausreichende Rücklagen, um nötige Erweiterungen oder größere Reinvesititionen durchführen zu können.In den letzten Monaten haben uns der Defekt zweier Switche, die notwendige Erneuerung der Elektrik und die o.g. Serveraufrüstung ein derart großes Loch in unsere Rücklagen-Kasse gerissen, dass wir euch hiermit eindringlich zum Spenden für FREE! aufrufen!Deshalb unser intensive Bitte an euch: verzichtet auf 2 oder gar 3 Biere in eurer Lieblingskneipe und/oder4 Tafeln leckerer Schokolade und/oder1 neues T-Shirt und/oder...und spendet die so gesparten nEuros auf das WiLa-Konto(*), damit die Basis eurer FREE!-Kommunikation auch für die nächsten Monate und darüber hinaus gesichert bleibt. Einmalige Spenden angesichtgs der geschilderten akuten Lage sind sehr hilfreich! Wer darüber hinaus seinen Dauerauftrag o.dgl. für FREE! aufstocken kann, möge dies bitte tun, damit die 'Gute Sache' auch die kommenden Herausforderungen besteht (zB mehr Bandbreite für unsere Internetanbindung).Vielen Dank für eure Aufmerksamkeit! Wir verbleiben in der Zuversicht, dass ihr uns und euch nicht hängen lasst:-)gez. FREE!
Aus den Neuigkeiten von FREE!
20. Oct '03
Unser Kampf gegen den Spam - Neuigkeiten
Hallo Leute.Wir möchten euch über ein paar Neuerungen bei Free! informieren, die sich aus unserem Kampf gegen die stark angestiegene Flut an SPAM-Mails ergeben haben..Es ist ein etwas längerer Text geworden. (Deshalb an dieser Stelle eine gekürzte Version) Jeder, der Mails über Free! empfängt oder verschickt, sollte ihn aber vollständig gelesen haben! Ihr findet den vollständigen Text unter der URL http://www.free.de/support/spamfree.htmlDarin erklären wir euch auch, wie ihr automatisch ankommende SPAM-Mails wegsortieren - und eure Inbox sauber halten könnt.Wenn ihr uns noch was zum Thema schreiben wollt, schreibt einfach an info at free.de. Bei technischen Fragen könnt ihr an admin AT free.de eine Mail schicken.SPAM, was ist das?Auf http://www.despaml.interrob.de/faq.html#bsp findet sich eine brauchbare Definition:[..] "Spam" ist ein Oberbegriff für "eMail-Werbung", besser "unerwünschte und nicht angeforderte Werbung" (diese ist meist kommerziell). Der Fachbegriff lautet UCE, eine immer größer werdende Plage im Internet. "Spam" ist jedoch "im Allgemeinen" alles, was im eigenem Postfach lungert und unangefordert/unerwünscht ist. [..]Nachdem wir immer öfter von bei uns angeschlossenen Mail-Benutzern gebeten wurden, etwas gegen den Werbemüll in der Inbox zu tun, haben wir es nun endlich geschafft uns darum zu kümmern.Was macht ihr gegen den SPAM?RBL'sDie erste Massnahme von uns war, dass wir für unsere Mailserver sogenannte RBLs (Realtime Blocking Lists) verwenden.MUSTERFILTER / ANTIVIRUSAls weiteren Schritt um das SPAM-Problem etwas zu entschärfen, haben wir das Free! Mailsystem um die Funktionalität erweitert, die angenommenen Mails auf strukturelle Korrektheit zu überprüfen und nach den bekanntesten (Windows-) Viren oder Würmern zu durchsuchen (Virenscanner). Der Scanner ist in der Lage den größten Teil der bekannten Schädlinge zu erkennen und befallene Mails auszusondern.Zusätzlich schützen wir Windows-Benutzer vor Mails mit potentiell gefährlichen Anhängen indem wir auch diese aus dem Verkehr ziehen.Unangetastet bleiben .exe und .zip Anhänge - also weiterhin vorsicht bei .exe oder .zip Mail-Attachments!MUSTERSUCHE IM MAILSUBJECTZusätzlich zum vorher genannten wir bei jeder eingehenden und verschickten Mailüberprüft, ob die Betreff-Zeile ("Subject:") bestimmte spamtypische Wortbrocken enthält. Hierdurch bleiben bereits viele SPAM Mails hängen.Es ist uns klar, dass es an sich problematisch ist, wenn wir als Provider die Betreffzeilen der durchgehenden Mails nach bestimmten Wörtern scannen. Ohne aber die Mails in irgendeiner Art oder Weise zu analysieren/aufzubereiten ist es uns aber kaum möglich SPAM oder Viren loszuwerden, bevor sie die Postfächer der Benutzer verschmutzen. Wir versuchen hierbei lediglich die typischerweise in SPAM Mails enthaltenen Wörter zu erkennen, also Wortmuster, wie (kleine Auswahl)"You Won!"; "BUY NOW!"; "Save Up To!"; "Viagra"; "Prozac"; "GUARANTEED"; etc.Das klappt bisher sehr gut. Im Schnitt bleibt dadurch über den Tag gesehen etwa alle fünf Minuten eine SPAM Mail mit entsprechendem Subject hängen.SPAMASSASSINEin Opensource Programm, welches mit hoher Trefferquote SPAM Mails erkennen und markieren kann. Wir benutzen den Spamassassin, um im letzten Schritt alle Mails mit einem speziellen "Tag" zu markieren, woran erkennbar ist, ob es sich bei der Mail um Spam handelt, oder aber nicht.Hierbei wir der sogenannte Email-Header durch eine weitere Zeile ergänzt - und zwar: "X-Spam-Status:". Hierdurch kann dann der Empfänger der Mail den Spamautomatisch in ein spezielles Postfach oder den Papierkorb einsortieren lassen.Wir hoffen es wurde deutlich, dass wir was gegen die Spamflut tun und viel Aufwand getrieben haben, damit die Postfächer unsere User weitgehend spamfrei bleiben. Trotzdem gibt es kein Patentrezept und vor allem keine 100%ige Trefferquote bei der Spamfilterung.Gruß,Free!PS: Werft auf alle Fälle auch einen Blick auf >http://www.free.de/support/spamfree.html !
Aus den Neuigkeiten von FREE!
12. Sep '03
Mailstörungen bei Free!
SPAM?!Jeder, der schon mal einige unerwünschte Mails bekommen hat weiss, wie lästig sowas sein kann, denn meist beinhalten diese nervige Werbung, manchmal sogar Viren oder sog. Dialer-Programme.Jetzt hat Free! leider dermassen viele unerwünschte Mails bekommen, dass unsere Mailserver überlastet waren und nichts mehr ging.Wie konnte das passieren?Irgendjemand hat anonym (noch :-) ) irgendwo schätzungsweise mehrere 100.000 bis zu einer Million Werbemails verschickt und die Absenderadresse gefälscht, so dass die Mails aussahen, als ob sie von Free! aus verschickt worden sind.Da nun ein großer Teil der SPAM-Mails nicht zugestellt werden konnten, sind sie dann anschliessend an den (vermeintlichen) Sender zurückgeschickt worden, welcher dann unglücklicherweise wir waren (wegen der gefälschten Absenderadresse)Was unternimmt Free! dagegen?Um es den Spammern und Müllverschickern etwas schwieriger zu machen, haben wir uns entschieden das Free! Mailsystem mit einer RBL (Realtime Blocking List)zu verbinden - in unserem Fall eine DSBL (Distributed Server Boycott List).*Das hat zur Folge dass effektiv weniger unerwünschte Mails Free! erreichen werden, da nun unsere Mailserver über den DSBL-Mechanismus bei jeder ankommenden Mail checken, ob der Sender in einer schwarzen Liste der bekannten Spammer steht.In seltenen Fällen kann es dazu kommen, dass wir dann Mails von rechtmässigen Mailversendern nicht annehmen - das ist der Nachteil. Da uns aber die ständig zunehmenden SPAM-Mails in letzter Zeit den letzten Nerv rauben, bleibt unskeine Alternative.Der Mailempfang sollte sich im Laufe des 12.09. wieder normalisieren.FREE!*) Für technisch Interessierte.. Distributed Server Boycott List http://dsbl.org/faq/
Aus den Neuigkeiten von FREE!
21. Aug '03
Neues Webmail-Interface bei Free!
Hallo Freeboyz/Freegirlz und Free!Nutzer. Wir waren in den letzten Wochen fleissig und haben auf unseren wichtigesten Servern Betriebssysteme als auch die Software aktualisiert. Dadurch können wir euch wieder einen aktuellen Apache/SSL + PHP + MySQL bieten.. Leider lief unser altes PHP-basiertes Webinterface zur Mail mit der neuen PHP-Version nicht mehr. Wir haben die Flucht nach vorn angetreten und einen *hoffentlich* besseren Webmailer installiert. Ihr findet ihn unter https://www.free.de/mail (Cookies benoetigt) Sollten euch Fehler auffallen, schreibt uns doch bitte eine Fehlermeldung an admin (at) free.de Cheers!
Aus den Neuigkeiten von FREE!
16. Jul '03
Party + mehr: 20 Jahre Wissenschaftsladen Dortmund
Hallo!Im Rahmen unserer 20-Jahr-Feier am 26. Juli 2003 möchten wir nichtnur einen Überblick über unsere Arbeit [1,2] geben sondern auch eucheine Möglichkeit bieten, eure Projekte vorzustellen!Hierfür steht euch zwischen 15h und 19h der wunderhübscheSeminarraum[3] des Langen August[4] incl. Internetanschluss, Beamerund Overheadprojektor zur Verfügung.Die Veranstaltung wird so ablaufen, dass es zunächst einen inhaltlichenTeil gibt mit Infomaterial, Vorträgen, Diskussionen, Workshops gebenwird.Dieser geht dann später in den Partyteil im KCR[5] über. Getränke,Verpflegung und zwei DJs (Tim Busch sowie Deepe 4/4-Beats und glamuröseDisco-CutUps mit Tim Bernhardt[6] von Lorenzo) sorgen für Stimmung inrelaxter Hinterhof-Atmosphäre.Was die Themen eurer Beiträge angeht, sind wir offen, als Anregunghier mal eine Liste solcher Themen aus unserem Umfeld:Freie Vernetzung, z.B. Wireless LANFreie SoftwareZensur im Netz / Repression gegen Inhalte und InfrastrukturPrivatsphäre und Internet / Verschlüsselungkritische MedienWissenschaftskritik / krit. WissenschaftÖkologieSelbstverwaltungWenn es noch weitere Themen gibt, die euch wichtig sind und über dieihr gerne einen Beitrag machen wollt, meldet euch einfach.Also: wenn ihr euch mit etwas Interessantem und/oder Relevantenbeschäftigt, überlegt euch, ob ihr darüber nicht kurz was erzählenoder vorführen oder diskutieren oder ... könnt. Meldet euch einfachformlos bis zum 21.7. bei jubilee@free.de. Ihr könnt euch auch gleichauf der mailing list für Interessenten eintragen, dazu einfach eineleere mail an jubilee-subscribe@list.free.de schicken (unmoderiert,aber user posts only, also kein Spam:).Der Wissenschaftsladen Dortmund e.V. bzw. Free! als dessenVernetzungsprojekt wird sich mindestens mit folgenden Beiträgenbeteiligen:Vorstellung des Wissenschaftsladens incl. FREE!Freie Software"Wir müssen wissen, wir werden wissen" - Der GödelscheUnvollständigkeitssatz und die Formalisierung des DenkensWir würden uns sehr freuen, wenn am 26.7. gemeinsam mit euch in guterStimmung die interdisziplinäre und offene Tradition desWissenschaftsladens fortgesetzt werden kann, um zum Austausch und zurVernetzung progressiver Menschen und Gruppen beizutragen.* Deadline: *Da die 20 Jahr Feier am Samstag, den 26.7. steigen wird, gebtuns bitte SPÄTESTENS bis zum 21.07. Bescheid, wenn ihr euch, inwelcher Form auch immer, einbringen wollt. Schreibt einfach anjubilee@free.de oder aber ruft uns an unter der 0231 - 8390 866.Euer Wissenschaftsladen Dortmund / Free!* Links: *http://www.free.de/http://www.free.de/WiLa/was-ist-wila2.htmlhttp://www.free.de/LangerAugust/progdb.htmhttp://www.free.de/LangerAugust/http://www.kcr-dortmund.de/http://www.lorenzomusic.de/timbernhardt.html
Aus den Neuigkeiten von FREE!
01. Jun '03
Klage abgewiesen: Burschenschafter ./. nadir.org
Vor 2 Jahren hatten wir (FREE!) ein ähnliches gerichtliches Vergnügen mit einem Bochumer Call Center, das im Web publizierte Flugblätter von CC-ArbeiterInnen zensieren lassen wollte. Auch weil solche Prozesse eine ökonomische Bedrohung für alternative Projekte darstellen, freut es uns sehr, dass diese Attacke von rechts vor dem Landgericht Berlin abgeblitzt ist. Luther Blisset von nadir.org: "Trotz des guten Ausgangs dieses Prozesses werden die darin aufgeworfenen Fragen in netzpolitischer Hinsicht weiter Bedeutung haben: Mit einer gerichtlich erzwungenen Änderung des archivarischen Dokuments von 1998 wäre durch den ehemaligen JN-Funktionär die Geschichtsschreibung im Archiv der sozialen Bewegungen geändert worden."
Aus den Neuigkeiten von FREE!
15. May '03
Neu bei Free! - Infoladen Clandestino Lippstadt
INFOLADEN CLANDESTINO SELBSTDARSTELLUNGLiebe Leute, seit einiger Zeit gibt es in Lippstadt den Infoladen Clandestino. Der Name spielt auf eine Platte des Musikers Manu Chao, der in seinen Texten auf die Lage der illegalisierten Flüchtlinge eingeht, welche in Italien und Spanien als "Clandestino" (etwa "außerhalb des Gesetzes") bezeichnet werden, an. Der Laden ist als Freiraum geschaffen worden, um Menschen kennen zu lernen, die unsere Utopie einer Welt ohne Ausbeutung und Unterdrückung teilen. Es ist ein Raum für Politik und Kultur jenseits des herrschenden Mainstreams, nach links sind wir offen, doch rechtes Gedankengut wird von uns nicht geduldet. Der Laden soll ein Treffpunkt für z.B. Friedens-, Umwelt-, Flüchtlings-, und antifaschistischen Gruppen sein. Von hier aus ist es möglich politische und kulturelle Aktionen zu starten. So wurden von den Jungen Linken Lippstadt, eine bereits bestehende Gruppe, zwei Kundgebungen und ein Konzert durchgeführt. Aber auch Menschen, die sich einfach nur informieren, eine Zeitung lesen, sich unterhalten oder kickern wollen, sind hier herzlich willkommen. Es ist uns wichtig, dass der Laden von allen Beteiligten kollektiv geführt wird und nicht nur von Einzelnen oder Parteien.Mit dieser Selbstbestimmung soll erreicht werden, dass nur Dinge, die auch wirklich im Interesse der Ladennutzerinnen und-nutzer sind, geschehen. Da der Infoladen unkommerziell ist, halten wir es für notwendig den Laden eigen zu finanzieren, d.h. hauptsächlich durch Spenden ....usw., weil wir uns nicht in die Abhängigkeit von städtischen Geldern oder irgendwelcher Parteien stellen wollen. Wie ihr seht ist eure Unterstützung, egal auf welche Weise, nötig, also schaut mal rein, bringt euch ein und diskutiert mit uns oder unterstützt den Laden auf finanziellem Wege(Kontonummer: 31 854 500, BLZ: 41660124, Volksbank Lippstadt eG).Infoladen Clandestino, Marktstraße 25, 59555 Lippstadt
Aus den Neuigkeiten von FREE!
21. Mar '03
Der krieg gegen den irak ist ein krieg gegen den euro
Dies ist die Rohübersetzung von Artikeln aus Amerika (siehe links weiter unten). Der wesentlichste Punkt der Artikel ist, dass den Amerikanern der reale Kriegsgrund nicht erklärt worden ist, warum sich Bush auf den Krieg eingestellt hat: Er versucht, die USA vom Bankrott und vom unmittelbar drohenden Ruin ihrer Wirtschaft zu retten. Der Grund ist die Befürchtung der "Federal Reserve Bank" (US Zentralbank), dass die Opec-Länder den Dollar für ihre Öltransaktionen aufgeben werden und definitiv zum Euro wechseln könnten. Der Irak tat dies bereits im Jahr 2000, als der Euro 80 Cents zum Dollar war und entging so folglich der Abwertung des Dollars. (Der Dollar fiel um 15% in Relation zum Euro 2002). Falls Bush erfolgreich ist, kehrt der Irak zum Dollar zurück und dient folglich nicht als alternatives Vorbild für andere abhängige Länder. Die USA hoffen folglich, die Bewegung innerhalb der Opec Länder zu unterdrücken, den Euro als ihre monetäre Basis zu verwenden. So besiegelte Saddam sein Schicksal, als er Ende 2000 auf den Euro umstellte. Ab jenem Moment wurde ein neuer Golfkrieg Befehl von Bush Jr. Was jetzt abläuft, entspricht weder dem Charakter des Texaners G. W. Bush noch der Frage der Nationalen Sicherheit der USA, sondern dem Weiterbestehen des Dollars. Diese Information wird durch die Bush-Administration zensuriert und der amerikanischen Presse vorenthalten, da sonst das Vertrauen der Investoren und Verbraucher geschwächt, sowie politischer Druck verursacht würde, um eine neue Energiepolitik zu schaffen. http://ist-socrates.berkeley.edu/~pdscott/iraq.html http://richmond.indymedia.org/front.php3?article_id=2567&group=webcast
Aus den Neuigkeiten von FREE!
17. Mar '03
K R I E G AUF ERDEN
In bagdad hat eine us-rakete/bombe auf einem marktplatz mehr als 50 menschenleben gekostet, so die nachrichten aus der arabischen welt. die amerikanischen und britischen nachrichten melden ein raketeneinschlag in kuweit-stadt mit verletzten. so hat jeder seine nachrichten und jede seine wahrheiten.*rumslfeld (usa) bezichtigt syrien, waffen an den irak zu liefern und geliefert zu haben. ebenso sollen sich iranische (!) militärexpeten im irak aufhalten. *bagdad wird von den schwersten raketen und bombenangriffen dieses krieges erschüttert. besonderes ziel der alliierten ist das informationsministerium. wahrscheinlich soll das vorhandensein anderer wahrheiten vereitelt werden. *die presse wartet immer noch auf funde der 'alliierten', weswegen sie ja einen krieg angefangen haben. chemiewaffen. die alliierten-militärs versuchen darauf hinzuweisen, das in einem so grossen land wie dem irak ein auffinden solcher waffenfabriken nicht so leicht ist. *Zum Lesen+Ausdrucken+Verteilen: "Die Herrschenden brauchen uns und unser Stillhalten. Wir brauchen sie weniger denn je. Wir brauchen keinen Krieg und auch nicht ihren Frieden, die Friedhofsruhe der sozialen Anpassung, der individuellen Konkurrenz, der Unterwerfung in den Fabriken, Büros und Bildungsanstalten." Flugblatt aus Köln (PDF, 21kB).
Aus den Neuigkeiten von FREE!
27. Sep '01
Soli-Rave against the Machine
Rave against The MachineFreitag 30.Nov. ab 22:00 Uhrim Druckluft in OberhausenWegen der Kosten juristischer Auseinandersetzungen, wie der auf www.free.de dokumentierten, und für ein freies Internetz haben die Hotlines ("Flugblatt für eine bessere Zeit") eine Solidaritätsveranstaltung organisiert, zu der DJs aus Berlin und dem Ruhrgebiet aufspielen.Hier die Details:--- Line-up ----RAVE AGAINST THE MACHINEMAIN HALL:DJ Dash . DJ Mack . DJ Baeks [Tresor-Berlin / Detroit Techno]Tim & Struppi [MeBeast, Intersport, Komplex, Ural Comfort / Techhouse + Elektro & 80s Elements]FUNKY ROOM:Gorgon n Solar [Tschaka / Psychedelic Funky Groove]LOUNGE:Der Golem [Tschaka.Alchimedes / Breakbeatz, Hiphop, Reggae]--- Zeit & Raum ---FREITAG, 30. NOVEMBER 2001, 22 Uhr, 15 DMDRUCKLUFT.OBERHAUSEN, Am Förderturm 27 [5 Min. v. Hbf.]Außerdem dokumentieren wir hier das Flugblatt von den hotlines, in dem der Hintergrund der Veranstaltung zusammengefasst wird.-----HOTLINES GOES RAVE"hotlines and friends" machen am Freitag, den 30. November imDruckluft/Oberhausen einen Rave. Dafür haben wir ein paar Musikanten aus Berlin und demRuhrpott eingeladen, die moderne Tanzmusik zum Besten geben. Die Kohle ist fürhotlines bzw. den Provider www.free.de.Was ist nur passiert?Wir machen als "hotlines"-Kollektiv Flugblätter und eine Website zurSituation und Kämpfen in CallCentern. Nachdem im April ein "hotlines"-Flugblatt zur Call Center-Firma ISI(Bochum) erschien, in dem ISI-ArbeiterInnen die dortige Arbeit als"xxxxxxxxxxx" und die Bude als "xxxx" bezeichneten, ging ISI vor Gericht. Da dasFlugblatt bei "free" auf der Website lag, versuchte ISI die dortigeVeröffentlichung zu verhindern bzw. das Flugblatt zu zensieren. Später legte ISI nochmalnach und verlangte noch die Streichung eines Absatzes, in dem es darum ging,dass die ArbeiterInnen vor Einstellung erstmal eine Woche "ganz umsonst"arbeiten müssen und nur "übernommen" werden, wenn sie einen bestimmtenVerkaufsschnitt schaffen (was als "Erpressung 'Vertrag bei Abo-Schnitt'" beschriebenwurde).Die Gerichtsverfahren kosten jede Menge Geld, was die Existenz desnicht-kommerziellen Providers "free" gefährden kann. Im Moment bewegt sich das noch imvierstelligen Bereich, aber ISI hat angekündigt, weiter gegen freevorzugehen...Warum hat ISI das getan?1. Die Situation in Call Centern und anderen Buden der New Economy istwesentlich beschissener, als uns das die Hochglanz-Broschüren der IT-Firmenweismachen wollen. Die Firma ISI ist keine Ausnahme: eine Woche Schulung ohne Lohn,danach nur Übernahme, wenn die Leistung stimmt, 12 DM Stundenlohn plusunsichere Prämien, Krankheitstage sollen nachgearbeitet werden... Wenn Leute sichdagegen wehren - in diesem Fall gar nur die Fresse aufreissen - gibt's gleichauf die Nuss. Da sie die FlugblattverteilerInnen oder gar dieISI-ArbeiterInnen, die hinter dem Flugi stehen, nicht kriegen können, geht's halt gegen denProvider. Aber wir werden uns nicht das Maul verbieten lassen!2. Die Fälle von Zensur und Einschüchterung unliebsamer Websiten nehmen zu.Das läuft über einstweilige Verfügungen ebenso wie über Beschlagnahme vonServern und neue Gesetze zur Kontrolle des Netzes. Es soll halt nicht jedeRsagen können, was er oder sie denkt - schon gar nicht, wenn es schlecht fürsGeschäft ist oder die Wut von ArbeiterInnen gegen die Maloche ausdrückt. Es gehtdarum, Providern wie free weiter die Möglichkeit zu erkämpfen, unzensierteWebsiten zu veröffentlichen!Gegen Ausbeutung und für ein Leben, in dem es nicht nach Profiten sondernnach unseren Bedürfnissen geht!Widersetzt euch der Kontrolle, Zensur und Einschüchterung!Lasst euch nix gefallen!die heissen linien (Oktober 2001)hotlines@motkraft.netraveagainstthemachine@yahoo.com-------------http://www.motkraft.net/prol-position-------------Weitere Infos zu hotlines bzw. ISI u.a. unter:Flugblatt zu ISI:http://www.motkraft.net/prol-position/hotdeu/fludeu/gg_leaf6.htmErklärung von free: http://www.free.de/erklaerung.htmlErste Erklärung auf a-infos: http://www.ainfos.ca/01/may/ainfos00353.htmlZweite Erklärung auf a-infos: http://www.ainfos.ca/01/may/ainfos00569.htmlDritte Erklärung auf a-infos: http://www.ainfos.ca/01/jun/ainfos00371.html-----Wir sehen uns dann am Freitag ... "in echt":-)
Aus den Neuigkeiten von FREE!
13. Jun '01
Presseerklärung zum Ausgang der Verhandlung
In der gestrigen mündlichen Verhandlung hat das Landgericht Bochum den Antrag auf einstweilige Verfügung der Firma ISI Marketing GmbH abgelehnt. Wir werten das als Punktesieg für die Meinungsfreiheit im Internet. Die Gegenpartei deutete bereits an, dass sie bereit ist, in der Sache in die nächste Instanz zu gehen. Wir haben unseren Standpunkt in einer Netzerklärung formuliert
Aus den Neuigkeiten von FREE!
13. Jun '01
Berichterstattung ISI ./. Free!
Leider hatten wir bisher zu wenig Zeit und Energie, über die juristische Auseinandersetzung zwischen der Firma ISI Marketing GmbH und Free! zu berichten. Gut, dass das andere getan haben.Es erschienen zwei Artikel auf dem Heise-Newsticker, einmal am 11.6.01 und am 12.6.01.Die FAU berichtete.Auf der Webseite der Callcenteroffensive gibt es ebenfalls etwas darüber zu lesen, ebenso bei Labournet.Erklärung der IG Medien.Wir bedanken uns bei allen, die uns in dieser Sache unterstützen.eure freeboyz
Aus den Neuigkeiten von FREE!
12. Jun '01
Relaunch und Umzug der Projekte
An alle Projekte:Aufgrund der aktuellen Lage haben wir die lange schon geplante und auch schon teilweise vorbereitete (und absolut überfällige) Überarbeitung der Free! Homepage vorgezogen.Dies geht einher mit dem Umzug der Site auf eine andere (interne) Maschine.Die unter http://www.free.de/Projektname/ gehosteten Projekte haben wir mit rüber gezogen. Die 'alten' Seiten werden unter http://wwwalt.free.de weiter erreichbar sein. Alle Projekte mit eigener Domain bleiben vorerst wo sie sind.Sollte es irgendwelche Probleme geben, zum Beispiel beim Upload aktualisierter Seiten, dann meldet euch bitte bei uns. Sorry for inconvenience!eure freeboyz
Aus den Neuigkeiten von FREE!
14. May '01
Neues look & feel bei free.de
Free! hat es nach Jahren endlich mal geschafft, die Webseiten zu überarbeiten.Die Site läuft jetzt auf phpweblog mit allen Bequemlichkeiten.Die Site wurde auch inhaltlich überarbeitet. Die alte Site ist weiterhin unter wwwalt.free.de zu finden.Das neue System erlaubt es einfacher 'mal eben' neue Information auf die Site zu bringen. Dadurch hoffen wir euch besser über die Geschehnisse auf dem Laufenden halten zu können.
Aus den Neuigkeiten von FREE!
05. Apr '01
aktuell
Naziaufmarsch am 16.12.2000 in Dortmund verhindern!!!Nun haben die DortmunderInnen den Kaffee bald endgültig auf, denn alle wollenShoppen statt kloppen !!! Naziaufmarsch am 21.10.2000 in Dortmund verhindern!!!Weitere Infos bei der Antifa Dortmund Nord und der Antifaschistischen Aktion Dortmund.Unsere glatzköpfigen LeserInnen seien daran erinnert, daß noch lange nach der Machtübergabe '33 die Nazis nicht ungeschoren durch die Dortmunder Nordstadt marschieren konnten ... und an die intensive Begrüssung durch die Bevölkerung von Hamburg Altona Anfang Juli erinnern sie sich ja vielleicht selbst noch;-)Wir haben hier (leider) mit der Technik genug zu tun, sodaß keine Zeit bleibt, sich um die Pflege einer Seite wie dieser zu kümmern. Wer neugierig ist, was im Umfeld von FREE! abgeht, schaue sich auf den Seiten der hier gehosteten Projekte um.Alles folgende ist weitgehend historisch und wird bestimmt morgen aufgeräumt;-) RTS in Dissen, heute 24.6.2000 - Reclaim the Streets-Party gegen A33ab 16.00 HBF 6. Mai 2000: Kein Nazi-Aufmarsch in Essen!! (UAA)4. Mai "LOVE-LETTER-FOR-YOU.TXT.vbs" - Auch wenn's wenig hilft: ehe alle aufgescheuchten WinDOS user alle mailing Listen etc. mit Halbinformationen verstopfen, probiert doch gleich seriöse Quellen wie http://www.cert.org, wenn ihr Streß mit Liebesbriefen habt;-) Vielleicht lernen diesmal wenigstens einige, daß der zweitgrößte Makrovirus der Welt (M$) fnord das eigentliche Problem darstellt, oder auch: wie schön das ist, wenn Neue Märkte geschaffen werden (hier: kommerzielle Anti-Viren Programme). Der Kommerz löst Probleme, die es ohne Kommerz nicht gäbe.Am 4. Mai gab's ein live Interview mit einem unserer Honoratioren auf Radio X in Bankfurt. Die KollegInnen vom Äthernetz senden auch ins Internetz!Auf Anregung des MEK Software gab's am Tag der ArbeiterInnen (1. Mai) 2000 ein Happening, wo wir Freie Software demonstriert haben, zusammen mit Linuxern:-) (Bei vertieftem Interesse: FREE! arbeitet verschärft mit FreeBSD; Grüße an die Linux User Group Marl; 6. Mai 2000: Linux Demo Day in Essen.)Falls es jemand noch nicht mitgekriegt hat - es gibt eine Suchmaschine, die die bei FREE! gehosteten sites und domains indexiert: Enjoy!Einige der auf diesem Server vertretenen Projekte haben eigene Seiten mitaktuellen Mitteilungen, z.B.die FAU,der notstand,das Anti-Atom Plenum Dortmundund die Antifa Dortmund-Nord.Und immer wieder ... der Staat gegen das Internetz: c't Artikel zumjüngsten bayrischen Compuserve-Urteil und Stellungnahmevom FIfF. In letzterem wird auch die geplante "Abhörschnittstelle" beiProvidern kritisiert. Neues aus dem Bürokratensumpf weiss die c't Nr. 13zu berichten: Überwachungsverordnung vorläufig gestoppt.Wer noch genaueres dazu weiss oder auch was dagegen tun möchte,melde sich bitte!Aktuelles Flugi zu unser aller Lieblingssport Fussball Heraus zum revolutionären 1. Mai 98! -zB in Oberhausenum 12.00 Uhr am Friedensplatz.Ausgehungert: Mittelalterliche Maßnahmen gegen AutobahngegnerInnen:Hüttenbau gegen Strassenbau im Thüringer Wald !Immer (noch) sehenswert:Kult(ur) in Dortmund: 5. INTERNATIONALE VIDEOTAGE DORTMUND1. - 4.5.97: Blicke in Wirklichkeiten -Thema: GrenzenlosCASTOR-NIX DA: BI-TICKER der CASTOR-NIX DA-Kampagnemit den aktuellsten Informationen!Zensur von XS4ALLAuch das DFN hat seine zwischenzeitliche Blockade wieder aufgegeben:)XS4ALL is now uncensoredWenn dieser Server aufgrund von erneuten Zensurmaßnahmen nicht mehr erreichbarist, können sachdienliche Informationen vmtl. unter http://www.anwalt.de/ictf/Index.htmbeschafft werden!Der K(r)ampf geht weiter: Jüngste Absurdität in SachenDoitscher Staat gegen das Internet: Anklage gegenAngela Marquardt wg. Hyperlinks (!!) auf die o.g. Radi-Seiten beiXS4ALL.Anläßlich der Erntezeit empfahlen wir die Initiativeder Gib- und Nimm-Zentrale Dortmund:"Pflücken, kochen, schmecken!"-ein Tauschprojekt in der Einmachzeit. (Vorsicht! Diese Initiative ist extrem nicht-virtuell!-)Ausserdem ist ja bald wieder Castorzeit (damit wir alle strahlen), deshalb auch ein paarFreizeittips.Passend zum Castor kommt es am 25. Februar zu einem interessantenGerichtsverfahren!Erstmals wird derPar. 34 StGBin Bezug auf Castor-Proteste berücksichtigt.Für den kleinen Hunger zwischendurch empfehlen wir industriekompatibles SoJa . www@free.de
Aus den Neuigkeiten von FREE!
04. May '00
"LOVE-LETTER-FOR-YOU.TXT.vbs"
"LOVE-LETTER-FOR-YOU.TXT.vbs" - Auch wenn's wenig hilft: ehe alle aufgescheuchten WinDOS user alle mailing Listen etc. mit Halbinformationen verstopfen, probiert doch gleich seriöse Quellen wie http://www.cert.org, wenn ihr Streß mit Liebesbriefen habt;-) Vielleicht lernen diesmal wenigstens einige, daß der zweitgrößte Makrovirus der Welt (M$) fnord das eigentliche Problem darstellt, oder auch: wie schön das ist, wenn Neue Märkte geschaffen werden (hier: kommerzielle Anti-Viren Programme). Der Kommerz löst Probleme, die es ohne Kommerz nicht gäbe.
Aus den Neuigkeiten von FREE!
03. Feb '99
aktuell
Wegen Serverumbau- und Erweiterungsarbeiten kann es zu zeitweiligenInkonsistenzen oder der Nichterreichbarkeit von Webseiten auf unserenServern kommen.Wenn euch was auffällt, sagt bitte beim webmaster der betroffenensite/domain Bescheid oder bei www@free.de. Zur Entschädigung gibt'sin Folge des Ausbaus aber eine Suchmaschine, die alle Projekte bei FREE!indexiert. Enjoy! Einige der auf diesem Server vertretenen Projekte haben eigene Seiten mitaktuellen Mitteilungen, z.B.die FAU,der notstand,das Anti-Atom Plenum Dortmundund die Antifa Dortmund-Nord.Und immer wieder ... der Staat gegen das Internetz: c't Artikel zumjüngsten bayrischen Compuserve-Urteil und Stellungnahmevom FIfF. In letzterem wird auch die geplante "Abhörschnittstelle" beiProvidern kritisiert. Neues aus dem Bürokratensumpf weiss die c't Nr. 13zu berichten: Überwachungsverordnung vorläufig gestoppt.Wer noch genaueres dazu weiss oder auch was dagegen tun möchte,melde sich bitte!Aktuelles Flugi zu unser aller Lieblingssport Fussball Folgende linx sind nicht mehr brandaktuell, aber immerwieder nützlich und lehrreich:)Heraus zum revolutionären 1. Mai! -zB in Oberhausenum 12.00 Uhr am Friedensplatz.Ausgehungert: Mittelalterliche Maßnahmen gegen AutobahngegnerInnen:Hüttenbau gegen Strassenbau im Thüringer Wald !Immer (noch) sehenswert:Kult(ur) in Dortmund: 5. INTERNATIONALE VIDEOTAGE DORTMUND1. - 4.5.97: Blicke in Wirklichkeiten -Thema: GrenzenlosCASTOR-NIX DA: BI-TICKER der CASTOR-NIX DA-Kampagnemit den aktuellsten Informationen!Zensur von XS4ALLAuch das DFN hat seine zwischenzeitliche Blockade wieder aufgegeben:)XS4ALL is now uncensoredWenn dieser Server aufgrund von erneuten Zensurmaßnahmen nicht mehr erreichbarist, können sachdienliche Informationen vmtl. unter http://www.anwalt.de/ictf/Index.htmbeschafft werden!Der K(r)ampf geht weiter: Jüngste Absurdität in SachenDoitscher Staat gegen das Internet: Anklage gegenAngela Marquardt wg. Hyperlinks (!!) auf die o.g. Radi-Seiten beiXS4ALL.Anläßlich der Erntezeit empfahlen wir die Initiativeder Gib- und Nimm-Zentrale Dortmund:"Pflücken, kochen, schmecken!"-ein Tauschprojekt in der Einmachzeit. (Vorsicht! Diese Initiative ist extrem nicht-virtuell!-)Ausserdem ist ja bald wieder Castorzeit (damit wir alle strahlen), deshalb auch ein paarFreizeittips.Passend zum Castor kommt es am 25. Februar zu einem interessantenGerichtsverfahren!Erstmals wird derPar. 34 StGBin Bezug auf Castor-Proteste berücksichtigt.Für den kleinen Hunger zwischendurch empfehlen wir industriekompatibles SoJa . www@free.de
Aus den Neuigkeiten von FREE!
03. Feb '99
Wir über uns
Vernetzungsprojektim WissenschaftsladenDortmundES WERDE NETZ!Woher kommt FREE! ?Die Wurzeln von FREE! liegen Anfang 1991, als das Interesse wuchs, unzensierte Informationen zum sogenannten Golfkrieg zu beschaffen, gegen den auch der Wissenschaftsladen Dortmund aktiv war.Nach dem Start in Mailboxnetzen und der Nutzung von Mail und News begannen wir 1992 (durch die Nutzung von UNIX) Netzverbindungen auch für andere zur Verfügung zu stellen. Aus inhaltlichen und technischen Gründen entstand der Wunsch nach Zugang zum - damals (1993) nur für Hochschulen, Großbetriebe usw. erschwinglichen - Exoten-Netz Internet.Mit anderen bauten wir eine Zugangsmöglichkeit auf, sodaß der WiLa Anfang '94 mit einer Standleitung im Internetz war und kurz darauf auch erste WorldWideWeb-Seiten anbot.Da wir unsere Technik von Anfang an auch für progressive politische Inhalte nutzten, wurden wir mit einer Zensurdrohung konfrontiert, woraufhin wir - trotz erheblichen finanziellen Risikos - Mitte '96 eigene Internetconnectivity herstellten.Der technische Betrieb stützt sich neben ehrenamtlicher Tätigkeit auf Spenden, Umlagen und die Durchführung von Projekten.ZieleMit dem Aufbau von räumlicher und technischer Infrastruktur und dem dafür nötigen Wissen verfolgen wir mehrere Ziele. Wir möchten eine fundierte Auseinandersetzung mit dem Medium und seine aktive Gestaltung ermöglichen, sowie Medienkompetenz an Interessierte vermitteln.Das Projekt schafft einen (sozialen) Raum, in dem Alternativen zu Profit- und Konsumorientierung aufgebaut und gelebt werden können. Nach dem Wissenschaftsladen-Prinzip der "Hilfe zur Selbsthilfe" machen wir für engagierte Menschen Ressourcen verfügbar. Die produktiven Möglichkeiten der Netze versuchen wir insbesondere für progressive Bewegungen nutzbar zu machen.Wir selbst wollen dabei selbstverwaltet und hierarchiefrei tätig sein - der Name des Projektes ist kein Zufall:-) "Frei" hat für uns aber nichts mit dem Terror des totalen Marktes zu tun, deshalb verstehen wir uns auch nicht als Konkurrenz zu anderen Vernetzungsprojekten. Seht euch zunächst vor Ort nach Gruppen um, mit denen ihr euer Vorhaben umsetzen könntet.Ggf. können wir Kontakte vermitteln.Du solltest mit uns Kontakt aufnehmen, wenn Du ...einen unserer Dienste nutzen möchtest.Hintergrundinfos oder Referenten zum Thema Computernetze suchst.die Netze zur Kooperation mit anderen progressiven, ökologischen, linken, ... Menschen und Gruppen nutzen möchtest.der Meinung bist, daß dezentrale und selbstverwaltete Alternativen zu Konzernen und Fabriken wichtig sind.nicht Konzerne wie T-offline oder Bertelsmann durch Deine Nutzungsgebühren mästen möchtest.ein eigenes Projekt im Bereich computergestützter Vernetzung aufbauen möchtest, aber selbst nicht über die benötigten Ressourcen verfügst, wie Server, Standleitungen, Zugangstechnik.zensurbedrohte oder zensierte Inhalte vertrittst.nicht willst, daß Deine Webseiten auf der gleichen Webserverfarm landen wie die von Neofaschisten.an der Nutzung oder auch der Weiterentwicklung freier Software interessiert bist.auch mit wenig G.E.L.D. innovativ sein möchtest.findest, daß sich Wissenschaft und Technik nicht "naturgesetzlich" entwickeln, sondern durch konkrete gesellschaftliche Zusammenhänge geformt werden.etwas mit uns tauschen möchtest (Internetzugang gegen selbstgebackenes Biobrot:).aus finanziellen oder ökologischen Gründen keinen eigenen Computer hast, aber in den Netzen tätig sein willst.die inhaltliche, technische, ökonomische Weiterentwicklung von FREE! mitgestalten möchtest.Du solltest nicht Kontakt mit uns aufnehmen, wenn ...Internet für Dich auch Pornosurfen bedeutet.sie Dich davon überzeugt haben, daß Geld das Wichtigste im Leben ist.Du ausschließlich hoffst, hier jemand gefunden zu haben, der Dir für lau erklärt, wie Du irgendwas an Deinem Windoof-Monopolbetriebssystem wieder geflickt bekommst.Du im WWW nicht mehr als eine konsumfreundliche Zerstreuungsalternative zum Fernsehen suchst.Diensteelectronic mail: per uucp oder POP, WeiterleitungMailinglisten - offen und geschlossenMail Exchanger für Mailboxen und Netze ohne eigene InternetanbindungNews (per uucp und NNTP) aus dem Usenet und alternativen Netzen wie /CL, Solinet und APCgeschlossene Newssysteme für die interne Kommunikation von GruppenBetrieb von Websites, Datenbanken mit WebkopplungAnmeldung und Betrieb eurer Domains incl. Nameserver Internetzugänge für Einzelrechner und LANsmobiles Internetcafé bei euren VeranstaltungenVorträge und SchulungenNutzung unserer Rechner samt Internetconnectivity nach AbspracheSpezielle Lösungen für spezielle ProblemeFREE! KontaktWissenschaftsladen DortmundBraunschweiger Straße 2244145 DortmundTel.: 0231 / 86 30 100Fax & AB: 0231 / 86 30 101e-mail: info@free.deWWW: http://www.free.deKontonr.: 414 860 - 466BLZ: 440 100 46 (Postbank Do)
Aus den Neuigkeiten von FREE!
29. Jan '99
Wissenschaftsladen Dortmund
Wissenschaftsladen DortmundNach ca. 14 Jahren ist diese Adresse Geschichte:Lindemannstr. 8444137 DortmundTel: 0231/104002, ggf. AnrufbeantworterWir befinden uns jetzt im Initiativenhaus Langer August.Wer zum Plenum oder aus einem anderen Grund vorbeikommen möchte, schreibe bitte zwecks Absprache eine mail an wila-do@free.de oder melde sich telefonisch unter 0231-8630100 (voice), bzw. 8630101 (AnrufbeantworterIn und FAX). Von historischem Interesse:)AktuellesVeranstaltungenUmweltberatungNotrufzentralen im deutschsprachigen RaumWegbeschreibung zum WiLa Was sind Wissenschaftsläden?Satzung des WiLa DortmundUmweltgifte - Ein experimentelles Informationssystem. (Stand ca. 12/95, dennoch nicht unbrauchbar!)Abfallbehandlung - Unberücksichtigte Emissionen, Umweltschädigung bei der Schlammtrocknung; Klärschlammverbrennung; Müllverbrennung; Thermoselect; BioindikatorenArbeitsschutzBerufskrankheit - KrebsUmwelt-Störfälle - Flugzeugabsturz, Flughafenbrand, Gau in Deutschland möglich?, Krebsregister, Leukämie in Kleve?FREE! - unser VernetzungsprojektWeitere Wissenschaftsläden mit Webseiten:Bonn, Wien, Innsbruck, Graz, Salzburg, Hannover, Niederlande,Community Research (@ Loka Institute, U.S.)Wir arbeiten mit in der Arbeitsgemeinschaft derWissenschaftsläden (AWILA).Bei konkreten Problemen, für Messungen etc. empfehlen wir euch auch die ArbeitsgemeinschaftÖkologischer Forschungsinstitute (AGÖF).Zurückwww@free.de
Aus den Neuigkeiten von FREE!
28. Jan '99
Homepages
Ein paar private HomepagesAndreas KühlFrank EllertTethpub ZnekCarsten Buchenau Daniel MarcialSascha GreskJörn Bielewski's philosophical unity of multi - medial impressions PageErleben Sie das letzte Betriebsfest derHomeboyzim Hotel Ambassador in Paris.Die Freeboyz and GirlzJungle Tour.[free-Homepage]www@free.de
Aus den Neuigkeiten von FREE!
25. Jan '99
Willkommen bei www.free.de!
Willkommen bei www.free.de! aktuelle Informationen Wir über uns Wissenschaftsladen Dortmund Projekte, Organisationen, etc. Homepages FREE! Internet-Cafe Externe Links Studentendorf Uni-Dortmund FREE! Suchmaschine Suche über alle sites und domains bei FREE!Match: AllAnyboolean expressionFormat: LongShortsearch wordsdeutsche Endungen--> incl. english endings exact matches onlyLocal search: searchable index: --> www@free.de
Aus den Neuigkeiten von FREE!
17. Jan '99
Projekte, Organisationen, etc.
Projekte, Organisationen, etc. auf diesem Server WiLa Wissenschaftsladen Dortmund FREE! Internet-Café Nadeshda Informations- und Kommunikationsmedium für Politik, Umwelt und Kultur e.V. Antifa Dortmund DadA Datenbank des deutschsprachigen Anarchismus, Berlin/Köln FAU Freie ArbeiterInnen Union notstand Präsentation linker Bücher und Zeitschriften Langer August selbstverwaltetes Initiativenhaus in der Dortmunder Nordstadt (hosting this server;) THB e.V. Technische Hilfsmittel für Behinderte Theaterhaus Ecce Homo in Bochum Das andere Theater an der B1 Entity Record Shop Dortmund House, Techno, Jungle, Trip Hop: Reviews, Infos, Releases Food-Coop Selbstverwaltet Bio-Futter besorgen !!! G.E.L.D. Was Du schon immer wissen wolltest über den Stoff, aus dem die Träume sind... alhambra Selbstverwaltetes Aktions- und Kommunikationszentrum in Oldenburg Wirbel e.V. Selbsthilfegemeinschaft auf ganzheitlicher Basis Veganismus Der Weg zu einer gerechteren Welt und einer gesünderen Lebensweise IAS Initiative Antifaschistisches Sauerland Anti-Atom Drei Elemente aus der Anti-Atom-Bewegung Proud Mary Rockband aus Lünen Gib & Nimm Übers Tauschen und Teilen zum Sein! Anti-Straßen-Protest Baumbesetzungen, direkte Aktionen gegen die Wald-Autobahn DMZ Dortmunder Medienzentrum e.V. Studentendorf an der Uni-Dortmund Jugendring Dortmund Arbeitsgemeinschaft Dortmunder Jugendverbände Tierra Nueva Entwicklungspolitischer Verein TERZ autonome, kostenlose Stattzeitung für Politik und Kultur in Düsseldorf und Umgebung Freundschaft mit Kindern postpaedagogische (erziehungsfreie) Philosophie und Ethik in Theorie und Praxis Wissenschaftsladen Bonn Zentrum für bürgernahen Wissenschaftstransfer Stadtteilladen Regenbogen Völkerverständigung und mehr in Bochum-Dahlhausen ChaosNET IG Der Sumpf lebt ... Tierrechtsini der Uni Bochum Seiten, die der Uni Bochum zu heiß waren World Wide Wilp Art in Zero G - Microgravity RCS Dortmund Für alle CARROM-Fans! Don't play with life! Infos und Mailinglisten über Gentechnik www@free.de
Aus den Neuigkeiten von FREE!
17. Jan '99
Externe Links
VerweiseMumia Abu JamalAus leider gegebenem Anlaß - der drohenden Hinrichtungvon Mumia Abu Jamal - möchten wir auf die ersten40 Trefferder Lycossuchezum Thema: Mumia Abu Jamal hinweisen...Mexicoya basta - 1.Europäisches Treffen für eine menschliche Gesellschaftund gegen den Neoliberalismus vom 30.Mai-2.Juni 1996 in BerlinInternationale Umfragezur Programmdebatte innerhalb derEZLN.Der zugehörige Communique samt Fragen gibt's jetzt auch aufEnglisch.Hier finden sich auch erste deutschsprachige Seitenzu Mexiko und demBefreiungskampf der EZLN. sonstiges InternationalistischesInformationen zu KurdistanEuropa und Föderalismus (Verweise zum Thema Europa) BLOOD ON SHELL'S HANDS - Texte, Links, Aktionen zum Mord an den Ogoni durch das nigerianische Militärregime und die Verstrickung des SHELL Konzerns. Hier auf unserem ftp-Server gibt's einen Hintergrundbericht zur Situation in Nigeria von der dortigen Awareness LeagueEsperanto - damit wir uns alle verstehen ;) Einstiegsseite auf DeutschAnarchie statt/oder/und ChaosSpunk,eine libertäre Textsammlung.Die Texte des Spunkarchives können auch überanonymous ftp und UUCP von anarch.free.de bezogen werden.Anarchistische Internet Zeitung - zur Zeit von der Jenaer Uni-Verwaltung gesperrt:((FAUDezentral (Bei Problemen mit der Adresse bitte mail an Matthias Lorenz schicken.)graswurzel revolutionLove & Rage / Amor y RabiaFreedom PressTAO - The Anarchist OrganizationVeranstaltungen zum 1. Mai '96 in Dortmund und BerlinDer Wahnsinn derNormalität - Gedanken und Innovationen zum Leben von Alex D.Trotzdem VerlagSchwarzer FadenAntifa / AntiraAntifa DortmundPro AsylFeMAIdllinks und radikalNewspageRadikal (Dokumentation)The Seed UK alternative InformationnotstandNadir InfosystemInfogruppe Hamburgtrend - Onlinezeitung für die alltägliche WutBASTA - Onlinezeitung: Mehr Infos zu Mumia Abu Jama, Chiapas, Radikal, etc. Ökologie / Veg*ismus / TierrechteMesszelle e.V.: Umwelt-, Arbeits- und GesundheitsschutzIndikator: Analyselabor für Schwermetalle. Z.B. mit Infos über Schwermetalle im TrinkwasserMitch's Environmental Action PageENERGIEWENDE - Magazin im Internet, plus UmweltlinksWorld Guide to Animal Rights (Germany)Vegetarian PagesVegan ActionEnviroLink NetworkTierrechtsini Uni BochumVerdener ÖkozentrumWissenschaft - nicht mainstreamPolykontexturale LogikSprachkritik von der Mauthner-GesellschaftForum InformatikerInnen für Frieden und gesellschaftliche Verantwortung (FIfF) - Für eine andere Informatik...(Nicht nur) InternetzNetzaktionen + Netzasyl:www.Contrast.org- u.a. daselbst die Kommunikationsguerilla, feat. Luther Blissett und Sonja Brünzels, bekannt aus der Funk- und FernsehwerbungBig Dummy's Guide to the InternetInternet: Werkzeuge und Dienste (Uni Karlsruhe)Dictionary-Service in verschiedene SprachenCL-Netz - das öko-polit-alternative deutschsprachige News-Netz; ist auch per UUCP oder NNTP über uns beziehbar, ebenso wie dasSoliNet - das Netz für gewerkschaftliche ThemenCyberLex - Erläuterungen und links zur Netzwelt, nach Stichworten organisiert (ca. 46kb ASCII, per ftp von diesem Server)ProgramierenPython - eine wirklich(tm) objektorientierte ScriptspracheStandard Meta Language (SML) - funktional mit polymorphem Typ- und Modulsystemfrei verfügbare Implementierungen: Standard ML of New Jersey Moscow ML (von dort weitere linx) HTMLHTML 3.2Das WWW-KompendiumWorld Wide Web ConsortiumHTML Help by The Web Design Group - infos andtools for creating non-browser specific, non-resolution specific sites that are accessible to all usersworldwideUnsere NachbarnDas Studentendorf der Uni-DorfmundPING e.V.Focus'96 Fotografiewettberwerb und Symposium zur Medienkunst - organisiert von Design-StudentInnen derFH Dortmund.Fachschaft Informatik der Uni Dortmund.Die Dortmunder Band Phantomsof Futurewww@free.de
Aus den Neuigkeiten von FREE!
17. Jan '99
FREE! Internet-Cafe
INTERNET CAFE Willkommen im FREE-Cafe! --> [Dieses Dokument ist hauptsächlich von historischem Wert:)Das FREE!-Internet-Café machen wir nur noch nach Absprache in unseren Räumen im Langen August oder ggf. auch mobil bei euren Veranstaltungen, Seminaren etc.Als nicht-kommerzielle Internet-Cafés emfehlen wir euch das Freizeitzentrum West hier in Dortmund oder das backspace-c@fé in Recklinghausen (Hohenzollernstrasse 1).] Das Free-Cafe ist eine Initiative von Gib und Nimm und dem Wissenschaftsladen Dortmund (WiLa). Was heißt free? free steht für die Freiheit - nicht nur im Internet! Unter dieser Perspektive arbeitet der WiLa - und so ist auch das Free-Cafe aufgezogen. Wo und wann findet das Cafe statt? Jeden Donnerstag ab 14:30 Uhr in den Räumen des Uni-FH Clubs, Lindemannstr. 84. Klicke mit der Maus hier für eine genaue Wegbeschreibung. Was findet dort genau statt? Das Free-Cafe ist ein Treffpunkt für alle, die interessante Gesellschaft suchen. Hier könnt Ihr gemütlich einen Teil Eurer Freizeit verbringen, nette Leute Treffen, an Diskussionen teilnehmen, Initiative zeigen oder auch einfach nur abhängen. Außerdem bieten wir Zugang zum Internet: 4-6 Rechner stehen Euch zur Verfügung, das Netz zu erforschen. Dies ist sowohl für "Neueinsteiger" wie auch für all diejenigen gedacht, die gezielt nach Informationen suchen wollen. Darüber hinaus stehen wir Euch mit Tips und Informationen zur Seite. Und das alles natürlich free - sprich: kostenlos. Für die richtige Atmosphäre sorgt die Gib und Nimm Initiative: Mit Cafe und Kuchen ist auch für das Leibliche Wohl gesorgt. Wie komme ich nun ins Internet? Wenn Du diese Seite ließt, bist Du bereits "mitten drin". Um nun andere Seiten zu bekommen, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Für einen ersten Start solltest Du mal folgende "Links" ausprobieren: Der Wissenschaftsladen Dortmund Känguruh - Uni Mitfahrerzentrale Frank Franken's Teehandlung The Blue Ribbon Campaign for Online Free Speech Lycos - Suchmaschine im Internet Internet Search - Eine weitere Suchmaschine IMDB: LEO Germany - Das wohl umfassenste Filmarchiv im Internet Suche nach Newsgruppen (nur lokal nutzbar) Internet-Cafe im Freizeitzentrum-West Internet-Cafe beim CVJM Dortmund Liste von Internet-Cafes im deutschsprachigen Raum Last change: 02.05.96, 14:30 GMT+1 carsten@free.de, leave mail
Aus den Neuigkeiten von FREE!
08. Oct '97
aktuell
Einige der auf diesem Server vertretenen Projekte haben eigene Seiten mitaktuellen Mitteilungen, z.B. FAU,DadA undnotstand.Ausgehungert: Mittelalterliche Maßnahmen gegen AutobahngegnerInnen:Hüttenbau gegen Strassenbau im Thüringer Wald !Immer (noch) sehenswert:Kult(ur) in Dortmund: 5. INTERNATIONALE VIDEOTAGE DORTMUND1. - 4.5.97: Blicke in Wirklichkeiten -Thema: GrenzenlosCASTOR-NIX DA: BI-TICKER der CASTOR-NIX DA-Kampagnemit den aktuellsten Informationen!Zensur von XS4ALLAuch das DFN hat seine zwischenzeitliche Blockade wieder aufgegeben:)XS4ALL is now uncensoredWenn dieser Server aufgrund von erneuten Zensurmaßnahmen nicht mehr erreichbarist, können sachdienliche Informationen vmtl. unter http://www.anwalt.de/ictf/Index.htmbeschafft werden!Der K(r)ampf geht weiter: Jüngste Absurdität in SachenDoitscher Staat gegen das Internet: Anklage gegenAngela Marquardt wg. Hyperlinks (!!) auf die o.g. Radi-Seiten beiXS4ALL.Anläßlich der Erntezeit empfahlen wir die Initiativeder Gib- und Nimm-Zentrale Dortmund:"Pflücken, kochen, schmecken!"-ein Tauschprojekt in der Einmachzeit. (Vorsicht! Diese Initiative ist extrem nicht-virtuell!-)Ausserdem ist ja bald wieder Castorzeit (damit wir alle strahlen), deshalb auch ein paarFreizeittips.Passend zum Castor kommt es am 25. Februar zu einem interessantenGerichtsverfahren!Erstmals wird derPar. 34 StGBin Bezug auf Castor-Proteste berücksichtigt.Für den kleinen Hunger zwischendurch empfehlen wir industriekompatibles SoJa . www@free.de
Aus den Neuigkeiten von FREE!
04. Feb '97
Projekte, Organisationen, etc.
Projekte, Organisationen, etc. WiLa Wissenschaftsladen Dortmund Free! Internet-Café Forum gegen Rassismus irre Lichter in der Kette Antifa Dortmund Antifa-Café Dortmund FAU Freie ArbeiterInnen Union notstand Präsentation linker Bücher und Zeitschriften IBS Interessengemeinschaft behindertet und nichtbehinderter Studierender THB e.V. Technische Hilfsmittel für Behinderte RCS Dortmund Für alle CARROM-Fans! Entity Record Shop Dortmund House, Techno, Jungle, Trip Hop: Reviews, Infos, Releases Food-Coop Selbstverwaltet Bio-Futter besorgen !!! Geld Was Du schon immer wissen wolltest über den Stoff, aus dem die Träume sind... DadA Datenbank des deutschsprachigen Anarchismus, Berlin/Köln Wirbel e.V. Selbsthilfegemeinschaft auf ganyheitlicher Basis Veganismus Der Weg zu einer gerechteren Welt und einer gesünderen Lebensweise IAS Initiative Antifaschistisches Sauerland Anti-Atom Zwei Elemente aus der Anti-Atom-Bewegung www@free.de
Aus den Neuigkeiten von FREE!
04. Feb '97
Wir über uns
Dieser Web-Server befindet sich im Wissenschaftsladen Dortmund. Die Freeboyz (das sind wir) sind die Vernetzungssektion des WiLa. Unser oberstes Ziel ist es, die freie Datenkommunikation zu fördern und gerade die Projekte und Gruppen ins Internet zu bringen, die sich einen entsprechenden Anschluß nicht leisten können oder durch Zensur gefährdet sind. Dazu gehört auch unser Free! Internet-Cafe, das wir zusammen mit Gib und Nimm e.V. jeden Donnerstag ab 14:30 Uhr im Gebäude des Uni FH-Clubs, Lindemannstr. 84, veranstalten. Dort kann man nicht nur gesellig ausspannen, Kaffee und Kuchen genießen, sondern auch umsonst im Internet surfen. Da wir aber auch nicht gerade im Geld schwimmen, sind wir auf jede Spende (und sei sie auch noch so klein :) angewiesen. Falls Dich unser Konzept überzeugt und Du gerne dazu beitragen möchtest, daß www.free.de auch weiterhin existiert, dann wende Dich bitte an untenstehendes Spendenkonto. Danke. Falls Du selber Deine Web-Seiten hier ablegen möchtest oder noch sonst irgendwelche Fragen hast, so schreibe bitte eine e-mail an freeboyz@free.de. Desweiteren gehen wir nicht nur, sondern auch, von diesen Grundsätzen aus: Der Zweck (...) ist die Förderung von Bildung und Wissenschaft, der technischen Entwicklung und des kulturellen Austauschs durch Schaffung öffentlicher Zugänge zu internationaler Datenkommunikation. Medien und Information stellen eine wichtige Stütze der Demokratie dar; zugleich steht die Nutzung moderner Datennetze derzeit nur einem geringen Teil der Bevölkerung offen. Wir gehen davon aus, daß mensch: Kontakte zu anderen Institutionen knüpft und pflegt, die sich vergleichbaren Zwecken widmen. die Wissenschaft fördern soll, indem er einem breiten Publikum von Privatpersonen Zugang zu und aktive Teilnahme an internationalen Wissenschaftsnetzen ermöglicht. die internationale Kommunikation und Völkerverständigung mit Hilfe elektronischer Datenkommunikation fördert. Ferner wickeln wir über den Netzzugang keine Geschäfte ab oder bieten kostenpflichtige Dienste an. Wir sind selbstlos tätig, konfessionell und parteipolitisch neutral. Wir erhalten erhalten keine Gewinnanteile und in unserer Eigenschaft als Mitglieder auch keine sonstigen Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Im Rahmen des Wissenschaftsladen Dortmund bieten wir im Umweltbereich gemeinnützig und kostenlos Beratung im Sinne von Hilfe zur Selbsthilfe an. Wir sind beteiligt an Projekten wie Verbraucherberatung, kommunale Abfallpolitik, Baubiologie, Computervernetzung. Der Wissenschaftsladen ist immer offen für Interessierte, die mitarbeiten möchten, oder durch eigene Projekte neue Ideen in den WiLa einbringen wollen. Viel Spaß noch im Netzsumpf!
Aus den Neuigkeiten von FREE!
04. Feb '97
Free! Internet-Cafe
INTERNET CAFE Willkommen im FREE-Cafe! --> Das Free-Cafe ist eine Initiative von Gib und Nimm und dem Wissenschaftsladen Dortmund (WiLa). Was heißt free? free steht für die Freiheit - nicht nur im Internet! Unter dieser Perspektive arbeitet der WiLa - und so ist auch das Free-Cafe aufgezogen. Wo und wann findet das Cafe statt? Jeden Donnerstag ab 14:30 Uhr in den Räumen des Uni-FH Clubs, Lindemannstr. 84. Klicke mit der Maus hier für eine genaue Wegbeschreibung. Was findet dort genau statt? Das Free-Cafe ist ein Treffpunkt für alle, die interessante Gesellschaft suchen. Hier könnt Ihr gemütlich einen Teil Eurer Freizeit verbringen, nette Leute Treffen, an Diskussionen teilnehmen, Initiative zeigen oder auch einfach nur abhängen. Außerdem bieten wir Zugang zum Internet: 4-6 Rechner stehen Euch zur Verfügung, das Netz zu erforschen. Dies ist sowohl für "Neueinsteiger" wie auch für all diejenigen gedacht, die gezielt nach Informationen suchen wollen. Darüber hinaus stehen wir Euch mit Tips und Informationen zur Seite. Und das alles natürlich free - sprich: kostenlos. Für die richtige Atmosphäre sorgt die Gib und Nimm Initiative: Mit Cafe und Kuchen ist auch für das Leibliche Wohl gesorgt. Wie komme ich nun ins Internet? Wenn Du diese Seite ließt, bist Du bereits "mitten drin". Um nun andere Seiten zu bekommen, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Für einen ersten Start solltest Du mal folgende "Links" ausprobieren: Der Wissenschaftsladen Dortmund Känguruh - Uni Mitfahrerzentrale Frank Franken's Teehandlung The Blue Ribbon Campaign for Online Free Speech Lycos - Suchmaschine im Internet Internet Search - Eine weitere Suchmaschine IMDB: LEO Germany - Das wohl umfassenste Filmarchiv im Internet Suche nach Newsgruppen (nur lokal nutzbar) Internet-Cafe im Freizeitzentrum-West Internet-Cafe beim CVJM Dortmund Liste von Internet-Cafes im deutschsprachigen Raum Last change: 02.05.96, 14:30 GMT+1 carsten@free.de, leave mail
Aus den Neuigkeiten von FREE!
19. Dec '96
Willkommen bei www.free.de!
Willkommen bei www.free.de! aktuelle Bekanntmachungen bzw. Neuheiten Wir über uns Wissenschaftsladen Dortmund Projekte, Organisationen, etc. Homepages Free! Internet-Cafe Externe Links Studentendorf Uni-Dortmund Free Suchmaschine searchable index: www@free.de Heute morgen verstarb, nach vorsätzlich verschuldetemSturz vom Balkon unser aller heißgeliebter Gartentisch.Wir werden uns immer seiner erinnern,sollte wir noch einmal die Gnade haben,im kommenden Sommer draussen sitzen zu dürfen.Für die TrauerndenSascha,Andreas,die freeboyz
Aus den Neuigkeiten von FREE!
19. Dec '96
Verweise
Mumia Abu JamalAus leider gegebenem Anlaß - der drohenden Hinrichtungvon Mumia Abu Jamal - möchten wir auf die ersten40 Trefferder Lycossuchezum Thema: Mumia Abu Jamal hinweisen...Mexicoya basta - 1.Europäisches Treffen für eine menschliche Gesellschaftund gegen den Neoliberalismus vom 30.Mai-2.Juni 1996 in BerlinInternationale Umfragezur Programmdebatte innerhalb derEZLN.Der zugehörige Communique samt Fragen gibt's jetzt auch aufEnglisch.Hier finden sich auch erste deutschsprachige Seitenzu Mexiko und demBefreiungskampf der EZLN. sonstiges InternationalistischesInformationen zu KurdistanEuropa und Föderalismus (Verweise zum Thema Europa) BLOOD ON SHELL'S HANDS - Texte, Links, Aktionen zum Mord an den Ogoni durch das nigerianische Militärregime und die Verstrickung des SHELL Konzerns. Hier auf unserem ftp-Server gibt's einen Hintergrundbericht zur Situation in Nigeria von der dortigen Awareness LeagueEsperanto - damit wir uns alle verstehen ;) Einstiegsseite auf DeutschAnarchie statt/oder/und ChaosSpunk,eine libertäre Textsammlung.Die Texte des Spunkarchives können auch überanonymous ftp und UUCP von anarch.free.de bezogen werden.Anarchistische Internet Zeitung - zur Zeit von der Jenaer Uni-Verwaltung gesperrt:((FAUDezentral (Bei Problemen mit der Adresse bitte mail an Matthias Lorenz schicken.)graswurzel revolutionLove & Rage / Amor y RabiaFreedom PressTAO - The Anarchist OrganizationVeranstaltungen zum 1. Mai '96 in Dortmund und BerlinAntifa / AntiraAntifa DortmundPro AsylFeMAIdllinks und radikalNewspageRadikal (Dokumentation)The Seed UK alternative InformationnotstandNadir ArchivInfogruppe Hamburgtrend - Onlinezeitung für die alltägliche WutBASTA - Onlinezeitung: Mehr Infos zu Mumia Abu Jama, Chiapas, Radikal, etc. Ökologie / Veg*ismus / TierrechteMesszelle e.V.: Umwelt-, Arbeits- und GesundheitsschutzIndikator: Analyselabor für Schwermetalle. Z.B. mit Infos über Schwermetalle im TrinkwasserMitch's Environmental Action PageENERGIEWENDE - Magazin im Internet, plus UmweltlinksWorld Guide to Animal Rights (Germany)Vegetarian PagesVegan ActionEnviroLink NetworkWissenschaft - nicht mainstreamPolykontexturale LogikSprachkritik von der Mauthner-GesellschaftForum InformatikerInnen für Frieden und gesellschaftliche Verantwortung (FIfF) - Für eine andere Informatik...(Nicht nur) InternetzBig Dummy's Guide to the InternetInternet: Werkzeuge und Dienste (Uni Karlsruhe)Dictionary-Service in verschiedene SprachenComLink - das öko-polit-alternative deutschsprachige News-Netz; ist auch per UUCP oder NNTP über uns beziehbar, ebenso wie dasSoliNet - das Netz für gewerkschaftliche ThemenProgramierenPython - eine wirklich(tm) objektorientierte ScriptspracheStandard Meta Language (SML) - funktional mit polymorphem Typ- und Modulsystemfrei verfügbare Implementierungen: Standard ML of New Jersey Moscow ML (von dort weitere linx) HTMLHTML 3.0 DraftDas WWW-KompendiumWorld Wide Web ConsortiumUnsere NachbarnDas Studentendorf der Uni-DortmundPING e.V.Focus'96 Fotografiewettberwerb und Symposium zur Medienkunst - organisiert von Design-StudentInnen derFH Dortmund.Fachschaft Informatik der Uni Dortmund.
Aus den Neuigkeiten von FREE!
04. Nov '96
Herzlich willkommen bei free.de
Dieser Web-Server befindet sich im Wissenschaftsladen Dortmund. Die Freeboyz (das sind wir) sind die Vernetzungssektion des WiLa. Unser oberstes Ziel ist es, die freie Datenkommunikation zu fördern und gerade die Projekte und Gruppen ins Internet zu bringen, die sich einen entsprechenden Anschluß nicht leisten können oder durch Zensur gefährdet sind. Dazu gehört auch unser Free! Internet-Cafe, das wir zusammen mit Gib und Nimm e.V. jeden Donnerstag ab 14:30 Uhr im Gebäude des Uni FH-Clubs, Lindemannstr. 84, veranstalten. Dort kann man nicht nur gesellig ausspannen, Kaffee und Kuchen genießen, sondern auch umsonst im Internet surfen. Da wir aber auch nicht gerade im Geld schwimmen, sind wir auf jede Spende (und sei sie auch noch so klein :) angewiesen.Falls Dich unser Konzept überzeugt und Du gerne dazu beitragen möchtest, daß www.free.de auch weiterhin existiert, dann wende Dich bitte an untenstehendes Spendenkonto. Danke.Falls Du selber Deine Web-Seiten hier ablegen möchtest oder noch sonst irgendwelche Fragen hast, so schreibe bitte eine e-mail an freeboyz@free.de.Desweiteren gehen wir nicht nur, sondern auch, von diesen Grundsätzen aus:Der Zweck (...) ist die Förderung von Bildung und Wissenschaft, der technischen Entwicklung und des kulturellen Austauschs durch Schaffung öffentlicher Zugänge zu internationaler Datenkommunikation. Medien und Information stellen eine wichtige Stütze der Demokratie dar; zugleich steht die Nutzung moderner Datennetze derzeit nur einem geringen Teil der Bevölkerung offen. Wir gehen davon aus, daß mensch:Kontakte zu anderen Institutionen knüpft und pflegt, die sich vergleichbaren Zwecken widmen.die Wissenschaft fördern soll, indem er einem breiten Publikum von Privatpersonen Zugang zu und aktive Teilnahme an internationalen Wissenschaftsnetzen ermöglicht.die internationale Kommunikation und Völkerverständigung mit Hilfe elektronischer Datenkommunikation fördert.Ferner wickeln wir über den Netzzugang keine Geschäfte ab oder bieten kostenpflichtige Dienste an. Wir sind selbstlos tätig, konfessionell und parteipolitisch neutral. Wir erhalten erhalten keine Gewinnanteile und in unserer Eigenschaft als Mitglieder auch keine sonstigen Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.Im Rahmen des Wissenschaftsladen Dortmund bieten wir im Umweltbereich gemeinnützig und kostenlos Beratung im Sinne von Hilfe zur Selbsthilfe an. Wir sind beteiligt an Projekten wie Verbraucherberatung, kommunale Abfallpolitik, Baubiologie, Computervernetzung.Der Wissenschaftsladen ist immer offen für Interessierte, die mitarbeiten möchten, oder durch eigene Projekte neue Ideen in den WiLa einbringen wollen. Viel Spaß noch im Netzsumpf!
Aus den Neuigkeiten von FREE!
04. Nov '96
Wissenschaftsladen Dortmund
Wissenschaftsladen DortmundLindemannstr. 8444137 DortmundTel: 0231/104002, ggf. AnrufbeantworterI-mehl: wila-do@free.dePlenum: Plenum Mittwochs 19 Uhr, Lindemannstr. 84, 1. Etage.(Am besten vorher mal anrufen.)AktuellesVeranstaltungenUmweltberatungNotrufzentralen im deutschsprachigen RaumWegbeschreibung zum WiLaWas sind Wissenschaftsläden?Satzung des WiLaUmweltgifte - Ein experimentelles Informationssystem.Abfallbehandlung - Unberücksichtigte Emissionen, Umweltschädigung bei der SchlammtrocknungArbeitsschutzWeitere Wissenschaftsläden:WienInnsbruck GrazSalzburgWir arbeiten mit in der Arbeitsgemeinschaft derWissenschaftsläden (AWILA) und der ArbeitsgemeinschaftÖkologischer Forschungsinstitute ( AGÖF).
Aus den Neuigkeiten von FREE!
04. Nov '96
Superaktuell: Zensur von XS4ALL
Einige der auf diesem Server vertretenen Projekte haben eigene Seiten mit aktuellen Mitteilungen, z.B. FAU, DadA und Notstand.Superaktuell: Zensur von XS4ALLWenn dieser Server aufgrund der Zensurmaßnahmen nicht mehr erreichbar ist, können sachdienliche Informationen unter http://www.anwalt.de/ictf/Index.htm beschafft werden!Anläßlich der Erntezeit empfehlen wir die aktuelle Initiative der Gib- und Nimm-Zentrale Dortmund: "Pflücken, kochen, schmecken!"- ein Tauschprojekt in der Einmachzeit. (Vorsicht! Diese Initiative ist extrem nicht-virtuell!-)Ausserdem ist ja bald wieder Castorzeit (damit wir alle strahlen), deshalb auch ein paar Freizeittips.www@free.de
Aus den Neuigkeiten von FREE!